PROGRAMM DIENSTAG 25.11.2014

Ausstellungsbereich

UhrzeitThemaReferenten
ab 08 Uhr

Registrierung der Teilnehmer

Eröffnung der Ausstellung

Weinbrennersaal
09.00 - 09.15Eröffnung des 2. KongresstagesVorstand itSMF e.V.
09.15 - 09.45

Change, Change, Change – Stabilität bei fortwährender Veränderung finden

- Eine Anwender-Keynote aus dem IT Umfeld einer Bank -

Dr. Lars Weber - Norddeutsche Landesbank (NordLB)
09.45 - 10.15Bericht über den IT Gipfel der BundesregierungDr. Oliver Grün - Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand e.V.

Kaffeepause im Ausstellungsbereich

10.15 - 10.45


10.45 - 11.15

Self-Service mit Servicekatalog - der Schlüssel zu mehr Transparenz

Keynote unseres Gold Sponsors ServiceNow

Sabine Berger, Actelion

für ServiceNow

11.15 - 11.45

LIVE Tooldemos unserer Goldsponsoren

"Die IT (SM) Fabrik in der Tool-Praxis"

Ralf Schnell, Senior Solution Consultant ServiceNow

Dietrich Vogel Unisys

11.45 - 12.15

Effizienz im IT Service Management

Eine Keynote aus der Praxis

Dr. Peter Leinen, Rechenzentrum der Universität Mannheim

Dr. Andrea Bör, Kanzlerin der Universität Passau


Mittagspause im Ausstellungsbereich

12.15 - 13.30

Anwenderforen A bis C Dienstag 25.11.2014

  Anwenderforum A

Lifecycle Management

Raum 2.05, OG
Anwenderforum B

Innovations-Management

Raum 2.08, OG
Anwenderforum C

Stabilität

Clubraum, EG
Moderation Ute Claaßen Mathias Traugott Berthold Krebs
13.30-13.50

Versetzung gefährdet – 20 Jahre ITIL und ich bin immer noch kein Serviceprovider

  • Erfahrungen aus dem Spannungsfeld:
  • zwischen Best Practice und Real Practice,
  • zwischen Prozess und Arbeitsalltag,
  • zwischen IT-Service und Aufgabe und
  • zwischen Organisation und Verantwortung
Markus Bonk, HiSolutions

DevOps 1.0

  • DevOps
  • Agiler Betrieb

Stefan Stieber, Deutsche Post DHL / IT BRIEF GmbH

Olaf Garves, T-Systems MMS

 

Anwendungsfall: Ontologie-basiertes IT Risiko-Management am Beispiel: Disaster Readiness

  • Disaster-Readiness
  • Ontologie-basiertes IT Management
  • Risikomanagement
  • Entscheidungsunterstützung (DSS)

Joachim Hörnle, Blue Elephant Systems GmbH

13.50-14.00 Diskussion des Vortrages Diskussion des Vortrages Diskussion des Vortrages
14.00-14.20

Technologie-Portfolio-Management – Die Standardisierung  des Service-Angebots fest im Griff

  • Marktdifferenzierung
  • Technologie-Portfolio-Managements
  • Anwendungsarchitektur

Kornelius Fuhrer, Cassini Consulting

Agile Verträge für agile Projekte?!

  • agile Methoden
  • Scrum
  • Projektverträge
  • Anpassung Standardsoftware

Kristian Borkert, Wüstenrot und Württembergische Informatik GmbH

 

CSFs bei der Nutzung von COBIT und ITIL als Basis für eine zielgruppenorientierte Analyse der IT

  • ITIL und COBIT
  • zielgruppenorientierte Analysemethode
  • kritische Erfolgsfaktoren

Birgit Struwe und Lucas Blume, metafinanz Informationssysteme GmbH

14.20-14.30 Diskussion des Vortrages Diskussion des Vortrages Diskussion des Vortrages
14.30-14.50

SCRUM und ITIL – Praxiserfahrungen aus dem Service Level Management

    • Agile Methoden: ein neuer Weg für SLM-Prozess- und Tool-Einführungen
    • Praxisbeispiel für eine SCRUM-gestützte Tool-Einführung im SLM
    • Welche KPI’s sind dabei wirklich hilfreich?
    • SCRUM im Projekt, ITIL im Betrieb – Vergleich zweier Welten

    Axel von Dielingen, GW IT-Qualitätssicherungsges. mbH

    IBM's Enterprise Mobility Management Strategy - Securing your servers, clients and mobile devices

    • End user demand for mobility
    • Mobile Device Management Strategy
    • Cost Reduction / Security Enhancement

    John Seyerle, IBM

    Vortrag und Referent werden kurzfristig bekannt gegeben

    14.50-15.00 Diskussion des Vortrages Diskussion des Vortrages Diskussion des Vortrages

    Anwenderforen D und E, Dienstag 25.11.2014

      Anwenderforum D

    Best Practice Prozesse

    Forum 1+2, EG
    Anwenderforum E

    Effizienz Teil 2

    Weinbrenner-Saal / Plenum
    Moderation Bernd Dollinger Dr. Kurt Glasner
    13.30-13.50

    Statt IT-Notfall: Clevere Verarbeitung von BSI Meldungen auf ITIL Basis

    • CERT.BUND Meldungen
    • Einbindung in ITIL Prozesse
    • Berücksichtung der ISO 20000 Zertifizierung

    Knut Krummnacker, Datagroup GmbH

    Prozessorientierte Umstrukturierung IT / TK - ein Praxisbeispiel

    • Anlass und Zielsetzungen für Zusammenlegung von IT und TK
    • Aufbau und Prozesse der IT
    • Projektphasen, Vorgehen und Ergebnisse
    • Anpassung an prozessorientierte IT-Organisation unter Verwendung von Service Level Management

    Jörg Ziegler, Airport Nürnberg

    13:50-14.00 Diskussion des Vortrages Diskussion des Vortrages
    14.00-14.20

    Anforderungsmanagement – Schnittstelle zwischen BPM und ITSM

    • Anforderungsmanagement
    • Business-IT-Alignment
    • IT Steuerung und IT Governance

    Roger Fischlin, BearingPoint GmbH

    Die IT als Fabrik steuern – Was die IT von der produzierenden Industrie lernen kann

    • Herausforderungen des CIOs in der IT-Kostensteuerung
    • Analogien zur betriebswirtschaftlichen Steuerung von Produktionsunternehmen
    • Das IT-Factory-Framework: Steuerungsprinzip und kritische Erfolgsfaktoren
    • Wie ein resultierendes, verbessertes IT-Reporting zur IT-Kostenoptimierung beiträgt  
    Hartmut Blankenhorn, Horváth & Partner GmbH
    14:20-14.30 Diskussion des Vortrages Diskussion des Vortrages
    14.30-14.50

    ITIL Zertifikate - und was passt dazu?

    • Einblick in das Personen-Zertifizierungs-Wesen
    • Bedeutung der ITIL Zertifikate
    • Sinnvolle Ergänzungen zu ITIL
    • Weitere Best Practices und deren Relevanz in der Praxis der IT Personalentwicklung

    Iris Maier, TÜV Süd Akademie GmbH

    Service Brokering - Effizienzsteigerung durch Einbindung externer Service Provider

    • IT als Service Broker
    • Einbindung externer Service-Provider
    • IT Portfolio Management

    Martin Landis, USU AG

    14.50-15.00 Diskussion des Vortrages Diskussion des Vortrages

    Kaffeepause im Ausstellungsbereich

    15.00 - 15.30


    UhrzeitThemaReferenten
    Weinbrennersaal
    15.30 - 16.00

    "Anwender Only Session"
    Erfahrungen der Unternehmen zu einem Thema des Kongresses 
    (je 5 Minuten Kurzvorstellung und Statement)

    und

    15 Minuten Podiums-Diskussion, moderiert von Jürgen Dierlamm, Geschäftsführer itSMF

    Drei Vertreter Karlsruher ITSM Anwender-Organisationen:

    Silvija Höger, Leiterin der Gruppe "IT-Servicemanagement"
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

    Jimmy Collins, Konzernexperte Service Management, EnBW Energie Baden Württemberg AG  

    Dominic Hucker, Teamverantwortlicher Anwenderservice,
    Filiadata / dm

    16.00 - 16.30

    FitSM – ein Standard für ein schlankes Servicemanagement in europäischen e-Infrastrukturen

    - Ein neuer europäischer Standard für ein ITSM "light" stellt sich vor -

    Dr. Michael Brenner
    16.30 - 17.00

    Abschluss des 14. itSMF Jahreskongresses

    durch den Vorstand des itSMF, Ausblick auf den Kongress 2015