Martin Rother - QRP Management Methods International GmbH

Martin Rother, Jahrgang 1963, ist Gründer und Geschäftsführer des internationalen Beratungs- und Trainingsunternehmens QRP Management Methods International GmbH. Er studierte Informatik, Philosophie, Germanistik und Soziologie in Köln und Bonn und ist der erste in Deutschland zertifizierte Trainer für PRINCE2. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Köln. Darüber hinaus ist er

  • geprüfter Berater und Trainer für ITIL
  • Auditor für ISO 9001
  • Certified Information System Auditor (CISA)
  • CobiT-Berater und Trainer
  • Berater und Trainer für P3O
  • Berater und Coach im Programmmanagement, Projektmanagement, Prozessmanagement, Portfoliomanagement
  • Fachautor, Lehrbeauftragter, KeyNote Speaker

Seine mehr als 20jährige Karriere im Projektmanagement begann Martin Rother als Projektleiter in nationalen und internationalen Unternehmen. Als Senior Consultant bei führenden IT-Beratungen verantwortete er erfolgreich zahlreiche, branchenübergreifende Projekte im In- und Ausland. 

Vortrags-Abstract

(IT-) Projekte sind in erster Linie ein organisatorisches Problem. Sie scheitern in den seltensten Fällen an technischen Problemen sondern häufig daran, dass im Unternehmen keine angepasste Systematik zur Durchführung von Projekten existiert. Dadurch ist den Beteiligten auf allen Ebenen oft nicht klar, was ihre eigentliche Rolle ist, welche Verantwortlichkeiten und Autoritäten definiert werden müssen. Noch vor einigen Jahren gab es zu diesem Problem keine Lösung, bzw. es mussten Systematiken auf der Grundlage von PMI oder GPM/IPMA entwickelt werden. Dieser Weg ist fehleranfällig und langwierig, da kein Leitfaden existierte, wie Projekte denn nun durchzuführen sind und wie die selbst zu entwickelnde Vorgehensweise optimal an die Situation des Unternehmens angepasst werden kann. Mit den „Best Practices“ des britischen Office of Government Commerce (OGC) gibt es jetzt keine Ausreden mehr: Mit PRINCE2, MSP, MoP und P3O stehen ausgereifte und skalierbare Methoden zum Management von Portfolios und zur Durchführung von Projekten und Programmen, sowie  der Einrichtung von Projekt-, Programm- und Portfolio-Management Offices zur Verfügung. In dem Vortrag werden diese Methoden vorgestellt und ihre praktische Verwendbarkeit anhand von Beispielen erläutert. Einsatzmöglichkeiten, aber auch Grenzen werden diskutiert.