Download für Teilnehmer und Mitglieder

Die Präsentationen stehen zum Download bereit – soweit sie dem itSMF freigegeben wurden.

Melden Sie sich mit Ihren itSMF Mitgliedsdaten oder mit den auf dem Event bekannt gegebenen Login-Daten an.

Teilnehmer 3 Monate gültig - Mitglieder dauerhaft

Anmeldung

Login »
Uhrzeit
Thema
ab 8:00
Registrierung / Eröffnung der Ausstellung
Kennenlernen bei Kaffee
P L E N U M
9:00 - 9:30
Eröffnung des 2. Kongresstages
Vorstand itSMF Deutschland e.V.
9:30 - 10:15

Organising for Service Excellence
Colin Rudd, itSMF International

10:15 - 10:45Kaffeepause im Ausstellungsbereich
10:45 - 11:15

Eine CMDB hilft zwar, nützt aber nichts.
Warum man heilige ITIL-Kühe schlachten und trotzdem erfolgreiches IT Service Management machen kann.

  • Womit man in der IT Nutzen generieren kann - womit nicht.
  • Was Pragmatismus u. Prozesse miteinander zu tun haben.
  • Wieso es doch auf‘s Tool ankommt.
  • Welche heiligen Kühe Sie ruhig schlachten können.
  • Wie eine smarte Kombination aus Tool und Prozess Erfolge in der Praxis generiert.

Martin Santospirito, Microsoft Deutschland GmbH
Joachim Fricke, H&D International Group

11:15 - 11:45The Human Engine – Oder „Warum Menschen sich nicht automatisieren lassen“
Oliver Lindner, Continental
11:45 - 12:45Mittagspause im Ausstellungsbereich
Moderierte Ausstellerforen in der Ausstellung
Anwenderforum 1 - IT-Industrialisierung umsetzen
Moderation: Bernd F. Dollinger
12:45 - 13:15

Verfahrenstechnik
Request Fulfillment mit 4 Automatisierungsstufen

  • Elektronischer Request-Katalog für Anwender
  • Standard Change-Prozesse und -Tasks
  • Die vier Automatisierungsstufen bei Clariant
  • Nutzen und Herausforderungen/Lessons learned

Thomas Schell, Clariant International AG

13:15 - 13:30

Servicialisierung
Serviceerbringung unter Industrialisierungsbedingungen

  • Standardisierung der Servicespezifizierung
  • Rationalisierung der Servicekonzipierung
  • Automatisierung der Serviceerbringung
  • Optimierung der Serviceerbringungskapazität

Paul G. Huppertz, servicEvolution

13:30 - 13:45

Tanz auf dem Vulkan?
Betrieb von Web 2.0-Anwendungen

  • Gewährleistung des Betrieb von Web 2.0-Anwendungen
  • Anforderungen an eine moderne IT-Lauffähigkeit
  • Frühwarnsysteme für Web 2.0-Anwendungen
  • Anforderungen an das IT Service Management

Olaf Graves, T-Systems Multimedia Solutions GmbH
Prof. Dr. Dirk Reichelt, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

13:45 - 14:30Diskussion
Anwenderforum 2 - Wertorientierte Steuerung im ITSM
Moderation: Michael Rüggeberg
12:45 - 13:15

Von der Vielfalt zum Königsweg
Wie TVIT die IT optimieren kann

  • IT-Check zur Erkennung der Schwachstellen
  • Ist-Analyse trägt das Projekt in die gesamte Organisation
  • Nutzenprognosen argumentieren den Wert.

Christoph Reiner, externer Berater
Günter Job, itSMS GmbH

13:15 - 13:30

Keep IT Simple
Freiheit für das Kerngeschäft durch Flatrate für IT-Arbeitsplätze

  • IT-Flatrate
  • Voll funktionsfähige IT-Arbeitsplätze
    gemäß unternehmerischem Qualitätsanspruch
  • realer Freiraum für das Kerngeschäft bei gleichzeitiger Flexibilität in der Finanzierung
  • Kundenbeispiel

Torsten Langer, DATAGROUP Bremen GmbH

13:30 - 13:45

Leadership
Der CIO als Business-Innovator

  • IT-gestützte Business-Innovationen als Chance der IT und des Unternehmens
  • Herausforderung: Innovationsmanagement in der IT
  • Aktuelle Innovationsmethoden von Open Innovation bis Design Thinking helfen der IT
  • Praxisbeispiele

Titus Kaufmann, Consito GmbH

13:45 - 14:30Diskussion
Anwenderforum 3 - Kundenbegeisterung
Moderation: Steven Handgrätinger
12:45 - 13:15

PIKE Place Seattle
Was das IT Service Management vom Fischhandel lernen kann

  • Spielerischer Umgang mit ITSM, d.h. Kreativität entwickeln
  • Anderen Freude bereiten, d.h. wie erarbeitet ITSM eine positive Grundstimmung
  • Präsenz, d.h. wie erfolgt die Integration der Akteure
  • Einstellung zu ITSM, d.h. Du hast die Wahl, Du entscheidest

Steven Handgrätinger, itSMF e.V.

13:15 - 13:30

Beziehungskiste
Die IT-Abteilung als innovativer Partner des Business

  • IT als Businesspartner
  • Innovative Services
  • Ganzheitliches Projektmanagement als Services
  • Zukunftsfähigkeit und Daseinsberechtigung der IT

Andreas Reinhard, pareXo Management Consulting
Bernd Vieten, ABB AG

13:30 - 13:45

IT-Marketing
Der IT-Jahresbericht als Mittel für die Kundenkommunikation

  • IT-Marketing
  • IT-Reporting

Hanno Ebsen, Arcondis AG
Matthias Gelsok, MAQUET GmbH & Co. KG

13:45 - 14:30Diskussion
Anwenderforum 4 - ITSM-Wisdom - Lessons Learnt
Moderation: Heiko Müller
12:45 - 13:15

Out of the Box - Out of Scope - Out of Control
Configuration Management ist mehr als Tool-Implementierung

  • Configuration-Management-Einführung
  • Configuration Management System (CMS)
  • Projekt als Praxisbeispiel
  • Lessons Learned im Configuration Management

Karl-Heinz Goebbels, T-Systems International GmbH

13:15 - 13:30

Kritischer Pfad
Configuration Management und Prozessverbesserung

  • Keine Prozessveränderung ohne Configuration Management
  • Praxisbericht Optimierung von SLM und Change Management
  • Praxisbericht Optimierung von IM, PM, Cfg, SLM
  • Warum ein isoliertes Configuration Management Projekt scheitern muss

Stefan Scheidat, DZ Bank AG
Oliver Hast, SCOBS! Connect GmbH

13:30 - 13:45

Mehr als Inventar
So richten Sie Ihr Configuration Management auf die Zukunft aus!

  • Logische Objekte in einer CMDB
  • Fehlende Verbindung zwischen physikalischen und logischen Objekten
  • Wer ist für eine Relation verantwortlich?
  • Fehlende Configuration-Kontrolle
  • Suboptimale CI-Granularität

Susanne Bandi, DIS GmbH

13:45 - 14:30Diskussion
14:30 - 15:00Kaffeepause im Ausstellungsbereich
P L E N U M
15:00 - 15:45Quo vadis IT-Services?
Prof. Dr. Helmut Krcmar, Technische Universität München
15:45 - 16:15ITSM-Trends 2011/2012
Vorstand itSMF Deutschland e.V.