ISO20000 kompatibles Referenz Prozess Modell - ISO20k-RPM

IT-Service-Management-Prozesse effektiv und effizient zwischen „good practice“ und „best practice“. Das subjektorientierte ISO 20000-konforme Referenzprozessmodell - ISO20k-RPM.

  • Das Referenzprozessmodell (ISO20k-RPM) erfüllt die Anforderungen der Norm ISO 20000. Dies wird anhand der Checkliste BIP0015 durch einen akkreditierten Zertifizierer im Rahmen einer Systemanalyse bestätigt.
  • Durch die Einbettung standardisierter ITILv3-Prozesse werden Prozessketten definiert, die im Rahmen der Leistungserbringung Nahtstellen (statt Schnittstellen) und Wechselwirkungen berücksichtigen.
  • Durch die Verknüpfung mit den Kriterien der BIP0015 kann das ISO20k-RPM beispielhafte Lösungsansätze bieten, sollten Defizite bei Audits identifiziert werden.
  • Eine kundenspezifische Auswahl von Prozessen des ISO20k-RPM kann in vorhandene Prozessmodelle eingebunden werden. Weitere Standards wie SAP, Trouble-Ticket-Systeme, usw. sind integrierbar.
  • ISO20k-RPM ist ein subjektorientiertes Prozessmodell und dadurch für Prozessnutzer leicht verständlich.
  • ISO20k-RPM ist ablauffähig, d.h. Prozessbeteiligte können den Ablauf durchspielen und somit validieren. Das Modell kann zu Schulungszwecken genutzt werden.
  • ISO20k-RPM kann mit Simulationsdaten arbeiten und erleichtert in Angebotsphasen die Ressourcenkalkulation.
  • ISO20k-RPM ist ein Workflow-Modell und kann als Produktionssystem eingesetzt werden.

Neben den Moderatoren Heinz Pahmeier und Dr. Jürgen Rimkus begleiten Dr. Albert Fleischmann, jCOM1 AG und Bernd Holtz, socos GmbH den Workshop.

Ergebnisse:

  • Das Alleinstellungsmerkmal und der Mehrwert eines subjektorientierten Prozessmodells kann nachvollzogen werden.
  • Relevante Fragen der ISO 20000-Checkliste BIP0015 können anhand des Referenzmodells beantwortet werden.
  • Die Wechselwirkungen der ITILv3-Prozesse können über Prozesskarten (Steckbriefe) erläutert werden.
  • Die Integrationsmöglichkeiten des ISO20k-RPM in vorhandene Prozessmodelle - z.B. solche, die auf ARIS basieren - können bestätigt werden.
  • Das subjektorientierte Geschäftsprozessmanagement basierend auf der jCOM1-BPM SUITE ist bekannt.
  • Das ISO20k-RPM kann installiert, integriert, modifiziert und auf individuelle Anforderungen angepasst werden.
  • Eine Test-, bzw. Validierungs- oder Schulungsumgebung kann aufgebaut werden. Praktische Übungen können moderiert werden.
  • Das ISO20k-RPM kann als Produktionssystem eingesetzt werden.

Zielgruppe:

  • CIOs, Entscheidungsträger
  • IT Service Manager
  • Organisationsleiter
  • Projektleiter
  • IT-Fachleute aus der öffentlichen Verwaltung