ITIL und MOF - servicemanagementunterstützende Best-Practice-Frameworks

02.12.2009, 10:00 bis 10:45 Uhr

Prozess-Frameworks, wie ITIL und MOF sind in den Unternehmen heute durchdringend bekannt. Ziel dieser Frameworks war und ist es, die IT Organisation weiter zu entwickeln und so dank erhöhtem Niveau und spürbarer Kostenersparnis einen echten Mehrwert für Unternehmen zu generieren. Nach der anfänglichen Euphorie werden die Grenzen dieser intelligenten Ansätze immer häufiger sichtbar und führen zu einer Müdigkeit bei der Weiterentwicklung und Umsetzung von Service Management Prozessen.

Die Projekte scheitern heute oft an der Feststellung, dass traditionelle Technologien nicht flexibel genug sind, um diese Entwicklung umsetzen zu können. Die Integration der in der Organisation eingesetzten Systemverwaltungstools fehlt, so dass eine Umsetzung von Best Practices zur Prozessoptimierung oft unmöglich wird.

Das Microsoft System Center überwindet diese Unzulänglichkeiten, indem es als zentraler Integrationspunkt für Service Management -Workflows fungiert. Das System Center ist auf dynamische IT-Organisationen ausgelegt und nutzt konsequent Best Practices, so dass erstmals eine kontinuierliche Prozessoptimierung gewährleistet werden kann.

Wir zeigen, wie die Schwierigkeiten des heterogenen meist proprietären Technologie-Dschungels bewältigt werden können.