Post-Workshop 05: Service-Erbringung - Von der Spezifikation bis zur Abrechnung

Zielgruppe

  • CIOs, Entscheidungsträger
  • IT Service Manager
  • IT-Fachleute aus der öffentlichen Verwaltung

Die verlässliche, vereinbarungsgemäße und wirtschaftliche Service-Erbringung beginnt bereits mit der klaren Beschreibung der angebotenen IT-Services. Mit 12 Einheitsattributen wird jeder IT-Service im Servicekatalog eindeutig und vollständig spezifiziert. Diese Servicespezifikation wird zum Kern eines jeden SLAs und ist die Grundlage für das Design und Sizing der service-relevanten ICT-Systeme, Ressourcen und Prozesse. Im SLA werden die Attributwerte an die Anforderungen des Servicekunden angepasst. Daraufhin können die erforderlichen Serviceerbringungskapazitäten ermittelt und bereitgestellt werden, um die abgerufenen Services vereinbarungsgemäß zu erbringen.

  • Die Servicedefinition – Ein Bündel von Nutzeffekten
  • Der Servicekonsument – Der absolut kritische Erfolgsfaktor
  • Die Servicezusage – Servicespezifikation mit 12 Einheitsattributen
  • Das Servicekonzept - Servicespezifikation, Servicedrehbuch und Service Map
  • Das Servicedrehbuch – Ablauf der Service-Erbringung
  • Die Service Map – Zusammenstellung der Servicebeiträge
  • Die Servicekonzipierung – Zuschnitt der Servicebeiträge
  • Die Service Supply Chain – Zusammenführung der Servicebeiträge
  • Die Serviceerbringung – Echzeittransaktion auf Abruf
  • Die Serviceabrechnung – Erbrachte Servicevolumina zum vereinbarten Preis

Ergebnisse:
Die Teilnehmer lernen im Laufe des Workshops ein innovatives und durchgängiges Konzept kennen, durch dessen Anwendung sie verlässliche und vereinbarungsgemäße Serviceerbringung dauerhaft etablieren können