IT-Service: Produkt, Dienstleistung oder "Strom aus der Steckdose"?

Die Leistungen der IT wurden in den letzten Jahren zunehmend zum bestimmenden Produktionsfaktor in vielen Unternehmen. Die Anforderungen die die Unternehmen, bzw. die Kunden und Anwender deshalb an die IT stellen sind enorm gewachsen. Von der Technologie- und Prozess-Beratung über die Realisierung und Implementierung von Standardsoftware bis zur Bereitstellung von mobilen Endgeräten und von Rechnerkapazitäten - all dies sind die Leistungen der IT-Community, die heute entweder von unternehmensinternen IT-Bereichen oder von externen Providern gesteuert und erbracht werden. Durch die Vielfalt der Leistungen ergeben sich auch unterschiedliche Anforderungen und Vorstellungen der Leistungsempfänger. Das Netzwerk (sowohl WAN als auch LAN) soll funktionieren wie der "Strom aus der Steckdose". Endgeräte incl. deren Erstbestückung sollen aus Produkt-Katalogen heraus geordert und binnen Stunden geliefert und installiert sein. Und schlußendlich soll die IT für alle Themen rund um die IT die notwendige Beratungskompetenz bieten.

Ist dies alles leistbar? Und was bedeutet das für die IT-Bereiche?