Download für Teilnehmer und Mitglieder

Die Präsentationen stehen zum Download bereit – soweit sie dem itSMF freigegeben wurden.

Melden Sie sich mit Ihren itSMF Mitgliedsdaten oder mit den auf dem Event bekannt gegebenen Login-Daten an.

Teilnehmer 3 Monate gültig - Mitglieder dauerhaft

Anmeldung

Login »
Uhrzeit
ThemaReferent/en
ab 8:00
Registrierung / Eröffnung der Ausstellung
Kennenlernen bei Kaffee.
P L E N U M
9:00 - 9:45
Eröffnung des Kongresses -
Begrüßung der Teilnehmer und Einführung in den Kongress.
PRO-Motion IT-Industrialisierung
Produkt - Produktion - Personal - Partner - Praxis: Die 5 Ps der IT-Industrialisierung
Steven Handgrätinger,
itSMF e.V.
9:45 - 10:45Keynote: ITService Management und IT-Sicherheit: Synchron, symbiotisch, synonym?

 

Prof. Dr. Dirk Heckmann,
Universität Passau
10:45 - 11:30Keynote: "ITSM rettet Leben"
  • Praxisbericht
  • Handlungsfreiheit der Ärzte contra Disziplin Prozesssteuerung
  • „Medizinisches“ Service Level Management, proaktive Vorsorge
  • Klinische Behandlungspfade und IT-Prozessdesign
  • IT-Stabilität als Basis für erfolgreiches Handeln
Helmut Greger,
Charité Berlin
Steven Handgrätinger,
itSMF e.V.
11:30 - 13:00
MITTAGSPAUSE im Ausstellungsbereich
S T R E A M 1
IT-Services als Produkt-
Moderation: Dierk Soellner, MOD IT GmbH
13:00 - 13:45
IT-Service  - Produkt, Dienstleistung oder "Strom aus der Steckdose"?
  • IT als bestimmender Produktionsfaktor in vielen Unternehmen
  • Anforderungen an die Bereitstellung und Verfügbarkeit von IT-Services
  • Bedeutung für den IT-Bereich
Edmund Koch,
Audi AG
13:45 - 13:50WECHSELPAUSE
13:50 - 14:35
Expertenwerkzeuge der dritten Generation für ITILv3
  • Innovatives Vorgehen für die Darstellung und Analyse der Best Practices der ITIL
  • Überwindung der Beschränkungen bisher verwendeter Ansätze
  • Expertensystem für die automatisierte Auswertung der Inhalte, Prozesse und Beziehungen des ITIL Kernthemas IT Strategy
Thorsten Steiling
EJOT Holding GmbH & Co. KG
Prof. Dr. Michael H. Breitner,
Leibnitz Universität Hannover
14:35 - 15:05
KAFFEPAUSE im Austellungsbereich
15:05 - 15:50
Den Kundenwunsch im Blick - Raus aus der Black-Box durch transparente IT-Services
  • IT Services (re-)produzierbar machen
  • Beschaffungsstrategien bei der Wertschöpfung optimieren
  • Standardisierung und Automatisierung von Prozessen erhöhen
  • die Komplexität bei arbeitsteiligen Prozessen reduzieren
  • im IT-Massenmarkt bestehen
Petra Utting,
NorCom Information Technology AG
S T R E A M 2
Prozesse des IT Service Managements -
Moderation: Hans-Jürgen Passlack
13:00 - 13:45Gemeinschaft, die sich rechnet: Mehr Service bei weniger Kosten
 
  • Praxisbericht
  • Vorteile und Nutzen der Kosten- und Leistungs-verrechnung (KLV) für die Kunden
  • IT-Leistungen und IT- Services des IT Service Level Managements
  • Technisches Accounting als Basis zur verursachergerechten Leistungsverrechnung
  • Software-Unterstützung für das IT-Controlling und Integration in SAP/R3
Stephan Bühring,
gkv informatik
13:45 - 13:50WECHSELPAUSE
13:50 - 14:35
CMDB@Volkswagen
  • Praxisbericht
  • CMDB als Basis eines effizienten IT-Betriebs
  • Zielsetzung, Motivation und Vorgehensweise in einem Praxisprojekt
  • Meilensteine und Herausforderungen
  • Vom Business-Prozess zu Verfahrensanweisungen
Hans-Werner Buske,
Volkswagen AG
Thomas Hartmann,
ITSM Consulting AG
14:35 - 15:05
KAFFEPAUSE im Austellungsbereich
15:05 - 15:50
Von CMDB Autodiscovery und anderen Märchen
  • Prozess schmerzlich vermisst: Configuration Management
  • Die wirklich interessanten CMDB-Inhalte
  • Ist eine echte CMDB überhaupt realisierbar?
  • Die Do‘s und Dont‘s des Configuration Managements
Marc Buzina,
noventum consulting GmbH
S T R E A M 3
Personal und Organisation -
Moderation: Ute Claaßen, Staatliches Baumanagement Ems-Weser
13:00 - 13:45"Angst vor ITILv3?" - Den Service-Managementlebenszyklus gestalten
  • Praxisbericht
  • Service Livecycle Management
  • Rollen und Wissensmanagement
Frank Martin,
EADS
Günter Job,
Adlon Datenverarbreitung GmbH
13:45 - 13:50WECHSELPAUSE
13:50 - 14:35
ISO 20000: Motivation der Mitarbeiter
  • Praxisbericht
  • Zielsetzung der ISO 20000-Zertifizierung in der Telefonica Deutschland
  • Verankerung der Service-Orientierung in der Organisation mittels BSC
  • Motivation der Mitarbeiter
  • Coaching der Mitarbeiter und Wertewandel
  • Erreichte Erfolge
Ralf Buchsein,
KESS DV-Beratung GmbH
Dr. Jörg Bültermann,
Telefónica Deutschland GmbH
14:35 - 15:05
KAFFEEPAUSE im Ausstellungsbereich
15:05 - 15:50
ITIL-Einführung - Von heute auf morgen?! - Als Projekt oder Prozess?!
  • Praxisbericht
  • Spezialisierung versus Kundenorientierung
  • Standardisierung von Betriebsverfahren
  • Verfügbarkeit und Sicherheit der Anwendungen
  • Capacity Management
  • Kostentransparenz
Peter Simon,
Bayrisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung
Jörg Ogait,
Bechtle GmbH & Co. KG
S T R E A M 4
Partner im Wertschöpfungsnetzwerk -
Moderation: Hans-Joachim Diercks, IDS Scheer AG
13:00 - 13:45Die Service-Spezifikation - Grundlage des Service-Portfolios
  • 12 Attribute für die Service-Spezifikation
  • Service-Portfolio Management
Paul G. Huppertz, 
Avanade Deutschland GmbH
13:45 - 13:50WECHSELPAUSE
13:50 - 14:35
"ITSM rechnet sich!"
  • Praxisbericht
  • ITSM als Basis für Effizienz und Effektivität
  • Abgleich zwischen Geschäftsanforderungen und gelieferten Services durch Service Level Management
  • Nutzennachweis ITSM
Dr. Dirk Heiss,
Gartner Deutschland GmbH
Andrea Striebel,
kubus IT
14:35 - 15:05
KAFFEEPAUSE im Ausstellungsbereich
15:05 - 15:50
Management von Wertschöpfungspartnern
  • Praxisbericht
Dr. Christian Eckert,
Deutsche Bank AG
Markus Gaulke,
KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft
P L E N U M
15:55 - 16:40Keynote: Motivation und Disziplin
    Dr. Markus Merk,
    FIFA-Schiedsrichter / Beratung
    16:40 - 17:00Preisverleihung
    Paul Martini,
    it
    SMF e.V.
    Abendveranstaltung
    17:00-19:30
    Get together in der Ausstellung mit Bierausschank.
    ab 19:30
    Best Practices in Networking und Unterhaltung