Prof. Dr. Ralf Kneuper - Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung

Qualifikationen

Wesentliche Grundlagen meiner Arbeit sind die folgenden Qualifikationen:

CMM und CMMI

  • Ehemaliger SEI-autorisierter CMM (CBA-IPI) Lead Assessor Hinweis: Alle Autorisierungen als CBA-IPI Lead Assessor, also auch diese, sind mit Beginn des Jahres 2006 abgelaufen und wurden vom SEI nicht verlängert. Es gibt also keine autorisierten CBA-IPI Lead Assessoren mehr.
  • CMMI Institute-zertifizierter CMMI (SCAMPI) Lead Appraiser für CMMI für Entwicklung (CMMI-DEV)
  • CMMI Institute-zertifizierter CMMI (SCAMPI) Lead Appraiser für CMMI für Services (CMMI-SVC)
  • CMMI Institute-autorisierter CMMI (SCAMPI) Class B&C Team Leader
  • CMMI Institute-autorisierter CMMI (SCAMPI) Class B&C Observer

ISO 15504 (SPICE)

Ehemaliger iNTACS-zertifizierter ISO/IEC 15504 Principal Assessor Diese Zertifizierung habe ich auslaufen lassen, um mich auf meine CMMI-Aktivitäten zu konzentrieren.

V-Modell XT

  • Zertifizierter V-Modell XT Projektleiter und QS-Verantwortlicher (Pro)
  • Zertifizierter V-Modell XT Prozessingenieur (Ping)

Sonstige

  • IBM Certified Solution Designer - Rational Unified Process v7.0 
  • Certified Professional for Requirements Engineering
  • ITIL® Foundation Certificate in IT Service Management
  • COBIT® 5 Foundation Certificate Zertifikat

Durch diese Autorisierungen und meine Partnerschaft mit dem CMMI Institute bin ich in der Lage, meinen Kunden CMMI-Appraisals anzubieten, die zu einer offiziell anerkannten Einstufung (Reifegrad bzw. Fähigkeitsgradprofil) gemäß CMMI führen, bzw. alternativ fachkompetent auf ein Appraisal durch einen anderen Appraisalleiter vorzubereiten.

Darüber hinaus bin ich

  • Professor und Studiengangleiter Wirtschaftsinformatik an der Internationalen Berufsakademie (IBA) in Darmstadt
  • Autor bzw. Herausgeber einer Vielzahl von Fachveröffentlichungen im Bereich Software Engineering, Vorgehensmodelle und Qualitätsmanagement
  • (Ko-)Autor mehrerer Fachbücher zu CMMI (CMMI-DEV und CMMI-SVC) und Reviews
  • ehemaliger Sprecher (2000-2006) der Fachgruppe Vorgehensmodelle für die betriebliche Anwendungsentwicklung der Gesellschaft für Informatik und seither Mitglied im Leitungsgremium in verschiedenen Rollen
  • Koordinator des German CMM(I) Lead Appraiser and Instructor Board (CLIB)
  • Lehrbeauftragter am Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) des Karlsruher Instituts für Technologie, ehemals Uni Karlsruhe.

Stationen

  • Seit 2016 Professor für Wirtschaftsinformatik an der Internationalen Hochschule IUBH – Fernstudium
  • 2012 bis 2016 Professor und Studiengangleiter Wirtschaftsinformatik an der Internationalen Berufsakademie (IBA) in Darmstadt
  • Seit 2003 selbständiger Berater für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung, insbesondere CMMI
  • 1997 bis 2005 Projektleiter und Berater für Qualitätsmanagement, insbesondere CMM(I), und Softwareprozesse bei der DB Systems (bis Ende 2001 TLC Transport-, Informatik- und Logistik-Consulting), dem Systemhaus der Deutschen Bahn AG.
  • 1995 bis 1997 im Bereich Methoden und Werkzeuge im Zentralbereich Informationssysteme der Deutschen Bahn AG, Frankfurt.
  • 1989 bis 1995 Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement bei der Software AG, Darmstadt.
  • 1986 bis 1989 Assistent im Projekt mural in der Formal Methods Group im Dept. of Computer Science der University of Manchester. Dort Promotion zum Thema "Symbolic Execution as a Tool for Validation of Specifications" bei Cliff B. Jones. Damit habe ich mit Tony Hoare einen Gewinner des Turing-Preises als "Doktor-Großvater", siehe Hoares akademischen Stammbaum.
  • 1978 bis 1985 Studium der Mathematik mit Nebenfach Betriebswirtschaftslehre bzw. Informatik in Mainz, Manchester und Bonn.

Abstract des Vortrags

IT-Servicequalität im Lebenszyklus

Ihr Ziel ist eine hohe Qualität Ihrer IT-Services? Aber wie erreichen Sie das?  

IT-Servicequalität entsteht durch qualitätsbewusstes Arbeiten über den gesamten Lebenszyklus hinweg, vom Entwurf der Services (Service Design) bis zu deren Erbringung (Service Operation). Begleitend dazu benötigen Sie "führende" Kennzahlen, um herauszufinden, ob Sie auf dem richtigen Weg sind, sowie "nachlaufende" Kennzahlen, die Ihnen im laufenden Betrieb zeigen, ob die Qualität wirklich so gut ist wie gewünscht.

Dieser Vortrag stellt einige Ansätze vor, wie man die Qualität der IT-Services über den gesamten Lebenszyklus sicherstellt, und wie man mit Kennzahlen  den Erfolg dieser Aktivitäten überwachen und bewerten kann.