Uwe Gebhardt - Merck Group

Dipl.-Ing. (FH) Uwe Gebhardt ist seit 2014 Head of Infrastructure Operations der Merck Group in Darmstadt. Bei Merck ist er seit 1999 beschäftigt.

Von 2007 bis 2014 war er für Merck als Head of Datacenter Operations tätig, davor als Team Leader Windows Server Systems und als System Consultant Novell/Windows Server. Von 1992 bis 1999 hatte er bei einem Software-Unternehmen die Rolle eines Support Engineer.

Das pharmazeutisch-chemische Unternehmen triggert mit ServiceTracer® einen Service Outage Recovery Prozess.

Zitat zu dem von seinem Unternehmen eingesetzten Produkt ServiceTracer von ServiceTrace: "Servicetracer bringt uns in die Lage, unsere Servicequalität mit den Augen unserer Kunden vor Ort zu beurteilen. Ausfälle irgendwo in der Welt erkennen wir innerhalb von Sekunden. Unsere Applikations-Kollegen sind begeistert von den weltweiten Performance-Reports und Hilfsmitteln zum Troubleshooting."


Abstract des Vortrags

Ausfälle von Business kritischen Systemen sind aus Sicht der Geschäftsprozesse ein Szenario, dem die IT unbedingt vorbeugen muss. Service Outages fürhzeitig zu erkennen und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen ist daher essentiell. Nur so kann Kundenzufriedenheit gesichert werden.

2015 führte Merck eine automatisierten Service Outage Detection Lösung ein. Ein Alerting zur Ausfallvermeidung der businesskritischen Services wurde im Bereich der Infrastructure Operations umgesetzt, und zwar weltweit an über 30 Standorten für über 35 Applikationen (im Endausbau sollen es 200 Applikationen sein).

Dieses Projekt der Merck Group wird von Uwe Gebhardt vorgestellt.