Kitty Seifert

Nach ITIL – Normen, Standards und andere Unmöglichkeiten

Nach ITIL – nein, nicht im Sinne, was in einer zeitlichen Folge nach ITIL kommt, sondern abgeleitet aus folgenden, immer wieder zu lesenden Formulierungen:

  • Wir müssen uns nach ITIL zertifizieren lassen.
  • Machen sie mir die Dokumente mal nach ITIL.
  • Es ist doch klar, dass wir das nach ITIL machen.
  • Selbstverständlich ist das Tool / das Vorgehen / die Schulung nach ITIL.
  • Wir machen das schon immer nach ITIL und erwarten das natürlich auch von Ihnen.
  • Wenn wir das nicht nach ITIL machen, haben wir ein Problem.

Mit solchen Formulierungen wird man inflationär konfrontiert. Gerne werden solche Aussagen ultimativ genutzt – es ist alternativlos, das nicht so zu tun. Erkennbar werden damit unvollständige, widersprüchliche oder gar falsche Aussagen weiter gegeben. Am einfachsten ist das in der ersten Formulierung zu erkennen. Es gibt keine Zertifizierung „nach ITIL“.
Dieser Artikel soll einen Überblick dazu geben, welche Standards, Normen, Zertifikate und ähnliches im IT Service Management aktuell bestehen und welche Zusammenhänge hier zu berücksichtigen sind. Das ist dann nicht nur der Framework ITIL; er soll aber als Bezugspunkt zu den Inhalten dienen. Eine Betrachtung lohnt sich nicht nur, weil hier verschiedenste Mythen zu erklären sind, sondern auch weil hier jüngst interessante Entwicklungen abgeschlossen wurden. Es werden deshalb die Normen ISO/IEC 20000:2011 und ISO/IEC 15504 sowie die CobiT und CMMI betrachtet.