Dr. Eleonore Soei-Winkels

Wie wirtschaftliche Veränderungsvorhaben mit Technologiebezug durch selektive Interventionen aus dem Coaching sinnvoll ergänzt werden können

1. Die zwei Seiten von wirtschaftlichen Veränderungsvorhaben mit Technologiebezug
Wirtschaftlich orientierte, technologiebasierte und von Menschen getragene Veränderungsvorhaben in Unternehmen bestehen aus einer inhaltlichen und aus einer prozessualen bzw. psychologischen Komponente (Wirtschaftlichkeit und Technologie vs. Mitarbeiter/innen und Anspruchsgruppen).
Ein Beispiel dafür ist die Einführung neuer Technologien im Kerngeschäft eines Unternehmens (z. B. Einführung der Großrechner in den 60er Jahren oder der aktuelle Einzug von In-Memory-Datenbanken): Hier ergeben sich neue Möglichkeiten zur Datenanalyse und Maßnahmenableitungen im Kerngeschäft. Dies erfordert, bei inhaltlicher Bekanntheit und gleicher Branche, eine neue prozessuale Herangehensweise auf konzeptioneller und operativer Ebene von den Mitarbeitern/ innen diverser Anspruchsgruppen.
Ein anderes Beispiel ist die Schwerpunktsetzung des Kerngeschäfts auf neue Märkte (z.B. ein Hersteller von Musikinstrumenten, der später auch Motorräder, elektronische Konsum- und Sportartikel usw. erfolgreich produziert): Hier waren inhaltlich neue Branchenkompetenzen und Lösungsstrategien durch die Mitarbeiter/innen aufzubauen, wobei die Verfeinerung der zugrundeliegenden technologischprozessuale Kompetenz der Erfolgsfaktor war.
In beiden Beispielen ist die geschäftskritische erfolgreiche Veränderung durch inhaltliche (das technologische „Was“) und prozessuale (das „Wie findet die Veränderung statt“) bzw. psychologische („Wie wirkt es auf den betroffenen bzw. beteiligten Menschen?“) Komponenten geprägt. Als Psychologin und in der IT tätige Beraterin in einer deutschen Management- und Technologieberatung habe ich die Erfahrung gemacht, dass das Eine nicht ohne das Andere sinnvoll und nachhaltig umgesetzt werden kann. Beide Komponenten sind wie die zwei Seiten einer Medaille und ergänzen sich ganzheitlich und komplementär.