Prof. Dr. Horst Tisson - Tisson & Company GmbH

  • Studium Betriebswirtschaftslehre, Universität Hamburg
  • Arbeitgeber: IBM, Andersen Consulting (Accenture), WashTec, Thomas J. C. Matzen
  • Unternehmer seit 1995, Tisson & Company GmbH
  • Professur für Betriebswirtschaftslehre an der FOM, insb. Informationsmanagement & Controlling seit 2009
  • Mitbegründer der Digitalisierungsallianz www.digitalisierungsallianz.com
  • Kooperation EY und nicetec im Bereich Transfer Pricing

Abstract des Vortrags

Rasante Technologieentwicklungen, das Internet der Dinge und exponentiell ansteigende Datenvolumina sind wesentliche Treiber für neue Geschäftsmodelle. Hinzu kommen vernetzte Wertschöpfungsketten und kundenseitig immer neuere Anforderungen und Kommunikationskanäle.

Unternehmen sollten flexibel und agil auf Veränderungen reagieren können, ohne dabei den operativen Betrieb zu gefährden. Sie müssen in der Lage sein, ihre Produkte und Dienstleistungen in immer kürzeren Zyklen an die Kundenbedürfnisse anzupassen. Auch in vermeintlich produktorientierten Unternehmen spielen Dienstleistungen eine immer größere Rolle. Denn in vielen Fällen wird das Produkt nur noch zum Träger von diesen. Während Produkte austauschbar werden, differenzieren sich die Hersteller dann über die angebotenen Services.

Die Lösung für Digitale Geschäftsmodelle kann in der Implementierung eines umfassenden Enterprise Service Managements liegen. Dabei geht es zum einen um die Frage, welche Services müssen am Markt und für die Kunden angeboten werden und zum anderen wie ist das Unternehmen schlagkräftig aufzustellen, um neue Services schnell zu implementieren und deren Erbringung in einem stabilen Betrieb sicherzustellen.

Welches Ausmaß Enterprise Service Management annehmen kann lässt sich erahnen, wenn beispielsweise Servicekatalog-Projekte oder „service-organisationales Denken“ in anderen Gemeinkostenbereichen als der IT großes Interesse und Zustimmung finden. Auch Diskussionen mit großen WP-Gesellschaften zeigen, dass zum Beispiel Fragestellungen im Bereich Transfer Pricing in einem ganz neuen Licht erscheinen.