Tagungszentrum Raum 6

13.15 - 13.35 Uhr


Anforderungen an das Service-Provider-Management aus Sicht des Regulators

  • Auslagerung von IT- und Back-Office-Dienstleistungen aus Kosten- und Effizienzgründen an externe Service-Provider
  • Letztverantwortung der auslagernden Organisation für das mit der Auslagerung verbundene Risiko
  • Aktivitäten in den einzelnen Phasen des Auslagerungsprozesses – Praxisbeispiele
  • Anforderungen des Finanzbereichs, u.a. die regulativen Anforderungen der European Banking Authority (EBA)

Gernot Burgsteiner, Österreichische Nationalbank

 

13.35 - 13.40 Uhr / DISKUSSION DER VORTRÄGE


13.40 - 14.00 Uhr


Cloud-Services und deren Einfluss auf das Provider-Management

  • Cloud-Lösungen als integraler Bestandteil des Sourcing-Mixes
  • Veränderte Handlungsrahmen, erweiterte Kompetenzprofile des Provider-Managers
  • Auswirkungen des Cloud Computing auf die Provider-Management-Organisationen

Timm Scheibach / Sebastian Dosch, microfin Unternehmensberatung GmbH

14.00 - 14.05 / DISKUSSION DER VORTRÄGE


14.05 - 14.25 Uhr


Wie organisiert man das Provider-Management

in Multi-Provider-Umgebungen bei wachsender Komplexität?

  • IT-Trends (Cloud, IoT, DevOps-Tool Chains, …),
  • Enterprise Service Management und Non-IT-Services,
  • Globalisierung sind Treiber für Multi-Provider-Umgebungen.

Wie stellt man das Provider-Management in solchen Multi-Provider-Umgebungen optimal auf?

Dies hat sich zu einer der drängendsten Fragenkomplexe der letzten Monate entwickelt. Die Kunst ist, den richtigen Zuschnitt der Provider-Management-Organisation zu finden.

Wie das geht, skizziert der Vortrag mit einem in der Praxis entwickelten, anhand eines an SIAM orientierten Vorgehensmodelles.

Jörg Bujotzek, amendos GmbH

14.25 - 14.30 Uhr / DISKUSSION DER VORTRÄGE


14.30 - 14.50 Uhr


Ein Survival Guide für die Retained-IT

Warum eigentlich prägen noch immer System- bzw. Medienbrüche Datenflüsse, verstehen Business Manager die Aufgabe der hauseigenen IT, die komplizierte Servicekataloge und SLAs liefert, die niemand versteht und somit braucht.

Die Zeit des Wandels zu einer professionellen Service-IT drängt zum Umdenken, ansonsten treten externe Anbieter an die Stelle der internen IT. Der "Survival-Guide" des idt hilft bei der Neupositionierung und sichert das eigene Überleben.

Peter Bergmann, Institut für Digitale Transformation/elleta München GmbH

14.50 - 15.00 Uhr / DISKUSSION DER VORTRÄGE UND ZUSAMMENFASSUNG DES FORUMS