Ute Claaßen

Moderatorin

13.15 - 13.35 Uhr


Die 10 größten Irrtümer bei der Erstellung von IT-Servicekatalogen

Worüber Servicekatalog-Manager nicht fallen dürfen

Servicekatalog-Projekte scheitern, meist an den hohen Erwartungshaltungen der Beteiligten. Ziel dieses Vortrags ist es, die neuralgischen Punkte aufzuzeigen, die für Servicekatalog-Manager wichtige Hürden darstellen. Das Vermeiden der häufigsten 10 Irrtümer erhöht die Erfolgsquote bei der Einführung eines IT-Servicekatalogs.

13.35 - 13.40 Uhr / DISKUSSION DER VORTRÄGE


13.40 - 14.00 Uhr


Das kleine ITIL trifft den Anwender - was macht den Erfolg von Service Design aus?

  • Warum sind einige Services erfolgreicher als andere? Was ist das besondere an diesen Services?
  • Service Design ist die Gestaltung von Services auf Basis der Kundenbedürfnisse unter Berücksichtigung sämtlicher vor- und nachgelagerten Prozesse zur Serviceerbringung.
  • 3 Phasen: Entdecken - Definieren - Entwickeln
  • Kontaktpunkte des Anwenders: wie werden Services erfolgreich?

14.00 - 14.05 / DISKUSSION DER VORTRÄGE


14.05 - 14.25 Uhr


In 7 Schritten zum Servicekatalog, den die Nutzer lieben werden

  • Aufbau eines Servicekataloges für 20 unterschiedliche Organisationen in einem Konzern
  • Robert Sieber zeigt am Beispiel der TU Dresden Aktiengesellschaft, wie das gelingen kann
  • Klare Struktur und transparente Preisgestaltung sind Voraussetzungen
  • Sprache der Nutzer sprechen entlang deren Arbeitswelt

Robert Sieber, TUDAG - TU Dresden Aktiengesellschaft

14.25 - 14.30 Uhr / DISKUSSION DER VORTRÄGE


14.30 - 14.50 Uhr


IT Service Katalog und Leistungsverrechnung mal anders

Zweck und Aufbau von IT Services am Beispiel eines Weihnachtsbratens. 20 amüsante Minuten in denen der IT Gourmet viel lernt.

Thomas Pränger, PRATHO GmbH

14.50 - 15.00 Uhr / DISKUSSION DER VORTRÄGE UND ZUSAMMENFASSUNG DES FORUMS