Die IT auf dem Weg zum Business Service Provider

Die Reise geht weiter oder

Wo sind sie geblieben, die IT-Organisationen?

Am Umbau bisher bekannter IT-Bereiche kommt niemand mehr vorbei. Immer mehr und durchaus erfolgreicher knappern externe Anbieter am Kuchen des IT-Budgets. Schon heute gibt es in kaum einem Unternehmen noch die "Full-Service-IT". Eine IT-Organisation, die alles selber macht, die vom Server und von der Storage-Unit im Data Center bis hin zum Endgerät im entferntesten Büro die Administration und den Support voll übernimmt. Und wie steht es mit der Verantwortung?

Das Gespenst der Schatten-IT geht um. Noch vor wenigen Jahren war damit der Anwender gemeint, der heimlich einen USB-Stick benutzte, um sich Dateien für seine Feierabendarbeit herunterzuladen. Oder der Anwender, der seinem vermeintlich kompetenten Gegenüber bat, nach dem "Hey-Joe-Prinzip" zu helfen.

Sprechen wir heute von Schatten-IT, dann tummeln sich in der Gicht von Wolken viele Anbieter, die unter Umgehung der IT-Verantwortlichen Eingang in die Unternehmen gefunden und ihren Teil vom IT-Budget abbekommen haben. IT-Entscheider sehen immer öfter diesem Treiben tatenlos zu und finden wenige Mittel, steuernd und regulierend mit den Entwicklungen umzugehen … nach 20 Jahren Service Management in der IT.

Die letzten Jahre haben einen klaren Trend aufgezeigt: Die Industrialisierung in der IT schreitet voran. Mit ihr zwingt die Verringerung der eigenen Fertigungstiefe die IT-Verantwortlichen zu gezielten Auslagerungen. Damit das gelingt und nicht zum Desaster wird, muss das Geschäftsmodell des Service Providing konsequent verstanden werden.

Im Regionalforum erläutern wir die Implementierung des Service Providing und stellen die Prinzipien einer entsprechenden Governance vor. Im weiteren Verlauf diskutieren wir notwendige Veränderungen für Service Provider innerhalb der Aufbau- und Ablauforganisation und bauen die notwendige Distanz zum IT-Betrieb auf.

Der interaktive Vortrag mit reichlich Platz für Diskussionen liefert Vorlagen und Ideen, um IT-Organisationen nachhaltig mit Fähigkeiten auszustatten, sich als Service Broker zu etablieren und mit dem Multi-Service-Providing Lieferanten vielfältiger Art steuern zu können. Besprochen und diskutiert werden die durch Auslagerungen faktische Separation vom IT-Betrieb sowie die erforderliche Organisationsstruktur und die benötigten Skill-Sets für das Service Providing.

A G E N D A  —  18.02.2016

UhrzeitTHEMENReferenten
18:00 Uhr Eröffnung und Vorstellung der Tagesordnungspunkte

Clemens Kemna,
ck-consult Clemens Kemna

18:05 Uhr

Vorstellung der Hannover Rück SE

Stefan Dumke,
Hannover Rück SE
18:15 Uhr

Aktuelles vom itSMF Deutschland e.V. 

Clemens Kemna,
ck-consult Clemens Kemna

18:30 Uhr Die IT auf dem Weg zum Business Service Provider Peter Bergmann,
elleta München GmbH
19:45 UhrPAUSE
20:00 Uhr Fortsetzung Vortrag Peter Bergmann,
elleta München GmbH
21:15 Uhr Diskussion, Fragen der Teilnehmer, Networking ALLE
21:45 Uhr Veranstaltungsende

Clemens Kemna,
ck-consult Clemens Kemna


Referent

Peter Bergmann - elleta München GmbH

Peter Bergmann ist Informatiker und Fachmann.

Mit seiner Vision einer flexiblen Service Organisation stärkt er die Unternehmens-IT und baut Fähigkeiten und Fertigkeiten, gerade bei der Gestaltung von Sourcing Maßnahmen, zur Steuerung externer Provider auf. Seine Kunden erleben ihn als Ideen- und Impulsgeber, immer bereit, neue Wege zu gehen. Arbeitsteilung und Industrialisierung in der IT zu gestalten ist die aktuelle Herausforderung, auch und gerade im und mit dem Service Management.

Peter Bergmann ist Geschäftsführer der elleta München GmbH, studierter Informatiker, Stratege und Fachmann. Seit inzwischen 7 Jahren stellt er sich aktiv der Aufgabe, Service Management in der IT zu professionalisieren. Daher erleben ihn seine Kunden als Impulsgeber für den Auf- bzw. Umbau verlässlicher und rentabler unternehmensinterner IT-Organisationen sowie für extern operierende Cloud-Provider. Im Mittelpunkt steht die Orientierung an systemischen Arbeitsformen und Prozessen.


VeranstaltungsortHannover Rück SE
Karl-Wiechert-Allee 50

Raum 3006

30625 Hannover
Zufahrt und ParkmöglichkeitenZufahrt zu den Parkplätzen führt über die Roderbruchstraße.

Ab 17:30 Uhr stehen auf dem gesamten Parkdeck ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Teilnehmeranmeldung am Tagungsort

Anmeldung und Zugang für die Teilnehmer nur am Empfang Nord.

Am Empfang wird eine Teilnehmerliste zur Registrierung ausliegen.

Der Weg zum Tagungsraum 3006 ist ausgeschildert (den Hauptgang entlang und nach 30m links abbiegen).


Anmeldung

Anmeldung bitte verbindlich bis zum 16.02.2016 an anmeldung-rf(@)itsmf.de

Kosten und Anmeldung

itSMF-Mitglieder und Mitarbeiter des Gastgebers erhalten kostenfreien Eintritt!

Von Nichtmitgliedern wünschen wir – nach ebenfalls kostenfreien Besuchen – den Abschluss einer Mitgliedschaft im itSMF, um den Verein in seiner Arbeit zu unterstützen.


itSMF Deutschland e.V.

Das itSMF hat es sich zum Ziel gesetzt, als unabhängiger und nicht kommerzieller Verein die aktuellen Erkenntnisse und Methoden im Bereich des IT Managements zu fördern und bekannt zu machen.
 
Es bietet, von Unternehmen für Unternehmen, eine Plattform zum Austausch von Informationen und Erfahrungen. Um diesem selbst gesetzten Anspruch gerecht zu werden, veranstaltet itSMF Kongresse, Konferenzen, Seminare, gründet Fach- und Branchenforen, Regionale Foren, bringt vier mal im Jahr eine Fachzeitschrift heraus und veröffentlicht Bücher.

Aktuelle Details zu den Veranstaltungen finden Sie unter www.itsmf.de/veranstaltungen

ITIL® is a registered trade mark of Axelos Ltd.