Enterprise Service Management – Beyond IT

17. itSMF Jahreskongress – 05.-06.12.2017 – Koblenz

14.02.2017 – Frankfurt/Main, Deutschland. Die voranschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt sowie die Notwendigkeit zur Steigerung der Effizienz und Kundenzufriedenheit drängen viele unternehmensinterne Servicebereiche dazu, sich zu professionalisieren. Der Aufbau von Shared Service Centern für mehrere Business Services – IT und non-IT – ist ein Weg dazu. Die besten Prozessmodelle, Workflow- und Ticket-Tools sollen zum Einsatz kommen, um den Anwendern in den Geschäftsprozessen den besten Service zu bieten. Hier hat die IT und deren Service Desk bzw. Service Organisation "die besten Karten" und den höchsten Reifegrad entwickelt.

Synergieeffekte erzielen: Gemeinsamer Einsatz eines einzigen Tools

Durch den Einsatz neuer Methoden und Tools muss die Prozesseffizienz gesteigert und die Kundenzufriedenheit erhöht werden. Hier droht die Gefahr, dass jeder Servicebereich ein eigenes Tool beschafft. Der Begriff Enterprise Service Management (ESM) bezeichnet die Anwendung von gemeinsamen Service Management-Methoden und -Tools in den unterschiedlichen Servicebereichen eines Unternehmens. Eine gemeinsame Applikation mit gemeinsamen Prozessen für die Servicenutzer und für die internen und externen Serviceerbringer. Es lassen sich erhebliche Synergieeffekte erzielen und durch den Skaleneffekt sinken die Kosten zusätzlich. Das eröffnet der IT die Chance, mit ihrem Prozess-Know-how und ihren Tools ESM zu ihrem eigenen Vorteil im Unternehmen aktiv voranzutreiben.

IT Services und Non-IT Services rücken enger zusammen

IT Abteilungen in Firmen und Behörden, sowie die meisten IT Provider und Systemhäuser, richten ihre Services und Angebote seit fast 20 Jahren nach dem IT Service Management (ITSM) aus. ITIL® ist der de facto Standard am meisten verbreiteten Framework. Weitere unterstützende Werkzeuge sind COBIT, IT4IT, ISO 20000 oder FitSM.

HR-, Finance-, Facility-Management oder andere Abteilungen mit hohem Dienstleistungs-Anteil und der erforderlichen Transparenz der einzelnen Aktivitäten können ITSM genauso nutzen. Gerade das Internet der Dinge oder Industrie 4.0 sorgen dafür, dass die Leitstände für technisches Equipment und diejenigen für IT Ausstattung mit den gleichen Service-Ideen versorgt werden können und müssen. Mit Enterprise Service Management – Beyond IT blicken wir genau in diesen Bereich.

Der 17. itSMF Jahreskongress bietet informative Keynotes und interaktive Elemente mit renommierten Branchenexperten. Wir bringen IT-Entscheider, Organisations- und Projektleiter, IT-Profis, IT Service Manager aus Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung zusammen. Über 400 Fachexperten und Anwender tauschen sich in Keynotes, Anwendervorträgen und Diskussionsrunden aus. Auch dieses Jahr wird der "ITSM-Projekt Award 2017" verliehen. Die Veranstaltung ist seit vielen Jahren ein Höhepunkt für die ITSM-Branche und eine wichtige Quelle der Information.

Besuchen Sie uns vom 05. – 06. Dezember 2017 in der Rhein-Mosel-Halle Koblenz. Kommen Sie als Fachbesucher oder werden Sie Aussteller und präsentieren dort Ihre Produkte und Services. Mit über 35 Ausstellern und Sponsoren ist der Jahreskongress die größte Fachausstellung in der deutschsprachigen ITSM-Community und die ideale Networking-Gelegenheit.

Weitere Informationen sowie Anmeldemöglichkeit finden Sie unter:

www.itsmf.de/jahreskongress/jk17


Über uns

1991 wurde das Information Technology Service Management Forum (itSMF) in England gegründet. itSMF Deutschland e.V. wurde 2001 ins Leben gerufen.

itSMF ist heute in über 50 Ländern, u.a. Großbritannien, Benelux-Ländern, USA und Kanada, Südafrika, Australien sowie Deutschland und Österreich vertreten.

Das itSMF finanziert sich über die Mitgliedschaft und Sponsoren und ist somit kommerziell, politisch und konfessionell unabhängig und neutral. Zum Thema IT Service Management sind wir das einzige große neutrale Forum in Deutschland und vernetzen unsere 640 Mitglieder als Community untereinander.