Heiko Maneth
Neuer itSMF Vorstandsvorsitzender
Bernd F. Dollinger
itSMF Finanzvorstand

Heiko Maneth neuer itSMF Vorstandsvorsitzender

Frankfurt/Main, 06.05.2019 - Heiko Maneth ist zum neuen Vorstandsvorsitzenden des itSMF Deutschland e.V. gewählt und tritt die Nachfolge von Steven Handgrätinger ein, der nach 12 Jahren im Vorstand ausscheidet.

Maneth arbeitet seit 2007 für das itSMF-Mitglied BWI GmbH und leitet dort den Geschäftsbereich Enterprise Service Management Prozesse. Im itSMF wird er u.a. die Fachforen Sourcing 2.0 und Agilität sowie die Vorstands-Bereiche Governance und IT Infrastruktur übernehmen. Weiterhin ist er einer der führenden Köpfe des Themas Vital Service Management.

In seine Bewerbung für die Position führte Maneth aus: "Meine langjährige praktische Berufserfahrung und meine Werte, wie Empathie, Respekt und Loyalität sind meine Motivation und mein Wertbeitrag, um das itSMF e.V. als anerkannte und etablierte Community für ein ganzheitliches Service Management, gemeinsam mit allen Mitgliedern zu entwickeln. Mein besonderes Augenmerk in meiner Rolle als Vorstandsvorsitzender werde ich auf die Stärkung der Fach- und Regionalforen legen, sowie auf die Weiterentwicklung des Portfolios des itSMF."

Der bisherige Vorstandsvorsitzende Steven Handgrätinger, Bechtle AG ist nach 12 Jahren nicht wieder angetreten, da sich seine beruflichen Anforderungen nicht mehr mit der ehrenamtlichen Arbeit verbinden lassen. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass in herausfordernden Zeiten und in einem sich verändernden Umfeld der Verein weiter seine einzigartige Position zum Thema IT Service Management halten und ausbauen konnte. Für den engagierten, immer sehr inspirierenden und weitsichtigen Einsatz im und für den Verein an dieser Stelle ein ganz besonderer Dank.

Ebenfalls gut engagiert und seit 2008 Finanzvorstand wurde Bernd F. Dollinger (T-Systems Multimedia Solutions GmbH) wiedergewählt.

"In meiner beruflichen Tätigkeit habe ich die fordernde und fördernde Situation, sehr nahe an Veränderungen durch digitale Trends zu sein. Das umfasst auch die Veränderung der gesamten Organisation, wie es entlang der DevOps-Ideen gedacht und realisiert wird. Somit ist Digitalisierung für mich gelebtes Tagesgeschäft, das fortlaufend weiterentwickelt wird. Der Verein hat in der Vergangenheit einigen Herausforderungen gemeistert - und neue Themen liegen auf unserem Weg. Fachlich sehe ich für uns - auch mit dem "neuen" ITIL - die Notwendigkeit unsere eigenen Ressourcen zu bündeln und mit den Mitgliedern, Vorstandskollegen, Beirat und der Service-GmbH zu entwickeln und zu gestalten", so Dollinger.