Würth Phoenix auf der CeBIT: Open Source System Management vom Feinsten

Donnerstag, 05. Februar 2015
Von: Pressekontakt: Würth Phoenix GmbH - Gerhard Schenk

Im Mittelpunkt steht der neueste Release von NetEye, der zahlreiche Verbesserungen und Innovationen zur Verwaltung komplexer IT-Landschaften mitbringt.

Zum jährlichen Branchengipfel in der niedersächsischen Hauptstadt reist Würth Phoenix mit gleich drei Premieren rund um das Thema Open Source System Management im Gepäck an.

Im Zentrum steht die von Würth Phoenix entwickelte Lösung NetEye in der neuen Version 3.5. Darin enthalten sind neben umfassenden User-Interface-Verbesserungen auch innovative Ansätze im Bereich Service-Level-Monitoring – eine der zentralen Herausforderungen im Cloud-Zeitalter. SLA-Reports können nun mit wenigen Klicks direkt von der neuen, intuitiven Benutzeroberfläche aus erstellt werden. Daneben wurden weitere neue Module integriert, die Usability vieler Module deutlich verbessert und zahlreiche Module funktional erweitert.

Neben NetEye zeigt Würth Phoenix zudem seine IT-Service-Management-Suite EriZone. Die auf dem bekannten Open-Source-Tool OTRS basierende Lösung unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung und Verwaltung der Serviceprozesse im IT-Service-Management. Alle Prozesse entsprechen einem ITIL-konformen Standard, um die interne wie externe Kommunikation der Support-Mitarbeiter effektiver zu gestalten. Umfassende Erweiterungen zu OTRS in den Bereichen Access Management, Service Operation und Service Desk bilden den Kern der Lösung.

Komplette Pressemitteilung