Sichere Arbeitsplätze mit Workspace Management

Dienstag, 19. September 2017

it-sa 2017: Matrix42 zeigt, wie digitale Arbeitsplätze vor Cyberangriffen geschützt werden können

Frankfurt a.M./Zürich/Wien, 19. September 2017 – Die Zahl der Cyberattacken steigt täglich. Die Angriffe werden immer aggressiver und richten bei betroffenen Unternehmen zumeist enormen Schaden an. Die zuverlässige Absicherung vor Cyberangriffen ist daher ein sehr wichtiges Thema für IT-Verantwortliche. Matrix42 zeigt bei der diesjährigen it-sa, Europas größter IT-Security Messe (10.-12. Oktober 2017 in Nürnberg), wie mit einem ganzheitlichen und integrierten Workspace Management ein wirksamer Schutzwall für digitale Arbeitsplätze errichtet werden kann.

100prozentigen Schutz gegen Ransomware und Cyberangriffe gibt es nicht. Aber mit einer Reihe von Maßnahmen kann ein nahezu vollständiger Schutz aufgebaut werden, um Arbeitsplätze, Produktionsstätten und ganze Unternehmen abzuschirmen:

  1. Aktuelle Software einsetzen
  2. Restriktives Firewall-Management
  3. Antiviren-Software ist Pflicht
  4. In Patch-Management investieren
  5. Netzwerke segmentieren
  6. Mindestens ein Backup täglich durchführen
  7. Mitarbeiter: Awareness schaffen und Schulungen anbieten

Mit einer Workspace Management Lösung lässt sich der Schutz automatisieren und somit die Sicherheit zuverlässig verbessern. Mit dem Matrix42 Unified Endpoint Management (UEM) etwa können mobile, physische und hybride Endgeräte bequem über eine zentrale Oberfläche verwaltet werden. Dabei wird der gesamte Gerätezyklus von der Bereitstellung über das Patch Management bis zur Außerbetriebnahme abgedeckt. Dazu gehört auch die zuverlässige Absicherung vor Cyberangriffen durch den Avira Antivirenschutz, als Add-on zu der UEM Lösung verfügbar. Dieser Schutz ist durch die automatische Bereitstellung des vollständig integrierten Antivirus- und Malware-Schutzes für Endpoints und Server innerhalb der Managementkonsole sicher gestellt. Updates der Security-Software erfolgen automatisch gemäß den festgelegten Unternehmensrichtlinien.

VPN war gestern – Mit Secure Browsing fit für morgen

Der sichere und geräteunabhängige Zugriff auf Applikationen und Dokumente von jedem Ort zu jeder Zeit ist heute die Grundvoraussetzung für digitale Geschäftsmodelle. In der Regel setzen Unternehmen wartungs- und kostenintensive VPN-Lösungen ein, um die Sicherheit der Zugriffe auf die Unternehmensdaten und -applikationen zu gewährleisten. Matrix42 bietet eine smartere Lösung: Mit MyWorkspace Secure Browsing greifen Anwender von überall, jederzeit sicher und geräteunabhängig auf alle unternehmensrelevanten Dokumente und Applikationen zu. 3rd Party Applikationen und VPN sind unnötig, lediglich ein Browser ist erforderlich.

Matrix42 auf der it-sa 2017

Matrix42 präsentiert unter dem Motto "Mit Sicherheit intuitiv arbeiten" zusammen mit den Partnern Avira, Consulting4IT, FutureDAT und TAP.DE bei der it-sa in Halle 9, Stand 9-135 sein Lösungsportfolio speziell in Hinblick auf Security-Aspekte.

Fabian Henzler, Director Product Marketing bei Matrix42, hält zudem am Dienstag, 10.10.2017, im Management Forum in Halle 9 um 12:00 Uhr einen Vortrag zum Titel "Ist das Security oder kann das weg?".

Nico Pfaff, Country Manager & Area VP Germany bei Matrix42: "Die Unternehmen müssen Herr über Ihre IT-Sicherheitslage sein. Das gelingt aber nur durch die richtigen Maßnahmen und entsprechende Lösungen. Wir zeigen, wie die aktuellen Security-Herausforderungen erfolgreich angepackt werden können und freuen uns, Kunden und Interessierte an unserem Stand auf der it-sa begrüßen zu dürfen."