PeopleCert Zertifizierungen müssen erneuert werden

Die Prüfungsorganisation PeopleCert hat kürzlich angekündigt, dass ab 2023 alle Global Best Practice-Zertifizierungen nach drei Jahren erneuert werden müssen. Diese Erneuerungspflicht wird im Rahmen des Programms „PeopleCert Continuing Professional Development“ eingeführt, um die Kandidat:innen auf ihrem Weg des lebenslangen Lernens zu unterstützen. Wir beantworten die am häufigsten gestellten Fragen zu diesem Thema.

Für welche Zertifizierungen ist eine Erneuerung erforderlich?

Eine Erneuerung ist für alle Global Best Practice Zertifizierungen erforderlich. Dazu gehören laut Rechteinhaber PeopleCert folgende Zertifizierungsbereiche: ITIL®4, PRINCE2®5./6., PRINCE2® Agile, M_o_R®, MSP®5./6., P3O® und MoP®.

Welche Fristen sind zu beachten?

Zertifizierungen, die vor dem 30. Juni 2020 ausgestellt wurden, können bis zum 1. Juli 2023 erneuert werden, unabhängig vom ursprünglichen Ausstellungsdatum.

Alle Zertifizierungen, die nach dem 30. Juni 2020 ausgestellt wurden, müssen innerhalb von 3 Jahren nach dem ursprünglichen Ausstellungsdatum erneuert werden.

Rechtzeitig vor Ablauf der Zertifikate erhalten Kandidat:innen eine Nachricht von PeopleCert.

Wie wird die Zertifizierung erneuert?

Es sind drei Möglichkeiten vorgesehen:

  1. Wiederholung derselben Prüfung: Kandidaten können ihre Zertifizierung verlängern, indem sie ihre ursprüngliche Prüfung vor dem Verlängerungsdatum wiederholen.
  2. An weiteren Kursen teilnehmen und zertifizieren: Kandidaten können ihre Zertifizierung durch die Teilnahme an einem weiteren Kurs und das Ablegen einer Prüfung innerhalb desselben Produktpakets vor dem Verlängerungsdatum erneuern.
  3. Sammeln und Erfassen von CPD-Punkten (ab März 2023): Sie können durch das Sammeln und Protokollieren von sogenannten CPD-Punkten (Continuing Professional Development) Ihre Zertifizierung erneuern und aufrechterhalten. Weitere Informationen werden in Kürze von PeopleCert zur Verfügung gestellt.

UPDATE (23.03.2023)

PeopleCert kündigt bezüglich der CPD-Punktesystem Folgendes an:

Ermuntern Sie Ihre Kandidaten dazu, ihre beruflichen Fähigkeiten weiterzuentwickeln, indem sie Punkte für die kontinuierliche berufliche Entwicklung (CPD) sammeln und die Möglichkeiten von MyAxelos nutzen.

Um ihre Zertifizierungen auf dem neuesten Stand zu halten, müssen die Kandidaten drei Jahre lang jährlich 20 CPD-Punkte sammeln. Das bedeutet, dass sie auch alle Vorteile einer MyAxelos-Mitgliedschaft genießen, einschließlich digitaler Abzeichen, Webinare für Mitglieder und exklusiver Einblicke von branchenführenden Experten. So einfach ist das!

Wie funktioniert der Prozess der CPD-Punkteerfassung?

CPD-Punkte können für eine einzelne oder mehrere Zertifizierungen eingetragen werden. Für jede Product Suite müssen Kandidaten jedes Jahr mindestens 20 CPD-Punkte in verschiedenen CPD-Kategorien einreichen, und zwar drei Jahre lang hintereinander. Am Ende dieses Zeitraums wird das Datum, bis zu dem die Zertifizierung Ihres Kandidaten erneuert werden muss, um drei Jahre verlängert, und der Zyklus wird wiederholt.

Auf ihrer Homepage macht PeopleCert ein exklusives Angebot an alle bis zum 01. Juli 2023

Exclusive Offer

Sign up for an annual subscription to MyAxelos, automatically receive an extension to your certificate(s) until 2026 and earn piece of mind to start adding your CPDs.

This extension will be until the date the annual subscription was purchased in the year 2026 to enable full access to the CPD route. Offer valid until 1 July 2023.

Der Preis für eine Jahresmitgliedschaft liegt bei £99.00 + VAT

(Quellen: Peoplecert und MyAxelos vom 23.03.2023)

Was passiert, wenn die Zertifizierung nicht erneuert wird?

Kandidat:innen, die ihre Zertifizierung nicht erneuern, werden weiterhin im Register erfolgreicher Kandidaten (SCR) und im Candidate Verification Service geführt. Es wird jedoch ein Vermerk hinzugefügt, dass die Zertifizierung erneuert werden muss, um den aktuellen Zertifizierungsanforderungen zu entsprechen.

Wo kann eine Erneuerung vorgenommen werden?

Erneuerungsprüfungen können bei akkreditierten Trainingsorganisationen (ATOs) meist zu Sonderkonditionen erworben werden. Bei unseren Kooperationspartnern erhalten Mitglieder des itSMF Deutschland als Teil der Einkaufsgemeinschaft einen Rabatt von 15%. Als neutraler Berufs- und Fachverband gibt der itSMF Deutschland den Rabatt zu 100% an seine Mitglieder weiter und spricht keine Buchungsempfehlungen aus. Direktbuchungen über PeopleCert sind möglich, jedoch deutlich teurer (z.B. ITIL®4 Foundation 540€).

Umfang und Durchführung der Erneuerungsprüfung

Die Erneuerungsprüfung unterscheidet sich in Umfang und Schwierigkeitsgrad nicht von der Erstprüfung. Das heißt, eine ITIL®4 Foundation Erneuerungsprüfung besteht wie die Erstprüfung aus 40 Fragen, dauert eine Stunde und erfordert die gleiche Mindestpunktzahl zum Bestehen. Die Prüfung wird als Online Proctored Exam, also als beaufsichtigte Online-Prüfung, durchgeführt. Das bedeutet, dass Sie die Prüfung ablegen können, wann und wo Sie wollen. Dabei werden Sie von der Prüfungsaufsicht über Webcam und Lautsprecher begleitet. 

UMFRAGE: Multi Provider Management

Multi-Provider-Management spielt eine immer wichtigere Rolle im IT Service Management, da sich Unternehmen zunehmend auf die Integration und das Management von IT Services verschiedener Anbieter konzentrieren. Ziel dieser Umfrage ist es, Einblicke in die Praktiken, Strategien und Erfahrungen von IT-Professionals im Kontext von Multi-Provider-Management zu gewinnen.

Weiterlesen »

Das europäische KI-Gesetz

Die Einführung des europäischen KI-Gesetzes stellt eine wichtige Entwicklung bei der Regulierung der Künstlichen Intelligenz (KI) dar. Das Gesetz spiegelt das wachsende Bewusstsein und die Notwendigkeit wider, eine fortschrittliche Technologie zu regulieren, die tiefgreifende Auswirkungen auf die Wirtschaft, die Gesellschaft und die Rechte des Einzelnen hat. In einer Zeit, in der KI-Technologien zunehmend in kritische und alltägliche Anwendungen integriert werden – von Gesundheits- und Finanzdienstleistungen bis hin zu öffentlicher Sicherheit und persönlicher Assistenz – stellt das Gesetz einen entscheidenden Schritt dar, um die Entwicklung und den Einsatz von KI im Einklang mit europäischen Werten und Standards zu gestalten.

Weiterlesen »

Test Account Management

Die Einführung neuer Softwarelösungen in Unternehmen ist eine regelmäßige Notwendigkeit in der heutigen digitalen Landschaft. Ein häufiger erster Schritt in diesem Prozess ist die Einrichtung von kostenlosen Test- und Probeaccounts. Obwohl diese Accounts eine scheinbar risikofreie Möglichkeit bieten, die Funktionalitäten neuer Software zu erkunden, bergen sie dennoch erhebliche Risiken und Herausforderungen. In diesem Artikel zeigen wir in sechs Schritten, wie Unternehmen mit diesen Herausforderungen umgehen und die Vorteile von Testaccounts optimal nutzen können.

Weiterlesen »

Bye Bye Birdie!

Heute verkünden wir als itSMF Deutschland, Berufs- und Fachverband für IT Service Management offiziell unseren Abschied von X (ehemals Twitter). Nach intensiven Überlegungen und Diskussionen innerhalb unserer Organisation haben wir uns entschieden, unsere Accounts auf dieser Plattform zu deaktivieren und deren Löschung zu beantragen.

Weiterlesen »

ITSM 2023 – Danke!

Die ITSM 2023 war ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie das enorme Wissen und die Erfahrung unserer Community allen Mitgliedern zugutekommt. Ihre aktive Teilnahme, sei es durch das Stellen von Fragen, den Austausch von Ideen oder einfach durch Ihre Anwesenheit, hat unsere Veranstaltung bereichert und inspiriert. Wir sind stolz darauf, Teil einer so dynamischen und engagierten Gemeinschaft zu sein. Ihr Beitrag macht das itSMF Deutschland zu einer lebendigen und wertvollen Plattform für alle, die im Bereich IT Service Management tätig sind.

Weiterlesen »

Community Day „Experience Level Agreements (XLAs)“

Die Zusammenarbeit zwischen Service Providern und ihren Service Kunden ist häufig durch SLAs geregelt. Diese legen u.a. fest, was der Kunde (Anwender) an Leistungen erwarten darf. Die bestehenden SLA beachten jedoch selten Themen wie “Nutzererfahrung” oder die “unausgesprochenen” Erwartungen der Anwender. Um diesem Manko entgegenzuwirken, werden seit einigen Jahren Experience Level Agreements (XLA) diskutiert und entwickelt. Dieser Vortrag widmet sich zunächst kurz der grundlegenden Frage “Was ist Experience?” und geht dann stärker darauf ein, warum Service Experience hilfreich ist.

Weiterlesen »

ITSM 2023 Marc Schachteli

Der Vortrag widmet sich der Analogie zwischen der berühmten Geschichte der Titanic und den Herausforderungen, die bei IT Service Management (ITSM) auftreten können. Der Fokus liegt darauf, wie diese historische Tragödie als Lehrstück für die Planung, Durchführung und den Erfolg von ITSM dienen kann.

Weiterlesen »

ITSM 2023 Tobias Ganowski

Der Markt für IT Service Provider in Deutschland ist permanent in Bewegung. Für die Kundenunternehmen stellt sich daher für ihre eigene Planung immer wieder die Frage, in welche Richtung sich dieser Markt in den nächsten Jahren entwickelt. Wird es eine weitere Spezialisierung der Provider geben und damit die Notwendigkeit, mit noch mehr Dienstleistern zusammenarbeiten zu müssen, mit dem daraus resultierenden größeren Koordinierungsaufwand? Oder geht die Tendenz eher in Richtung Generalisierung, mit der Folge einer Konsolidierung der eingesetzten Dienstleister im Unternehmen? Dies hat nicht unerhebliche Auswirkungen auf die in den Kundenunternehmen notwendigen IT Service Management Organisationen und die eingesetzten IT Service Management Werkzeuge.

Weiterlesen »