PeopleCert Zertifizierungen müssen erneuert werden

Die Prüfungsorganisation PeopleCert hat kürzlich angekündigt, dass ab 2023 alle Global Best Practice-Zertifizierungen nach drei Jahren erneuert werden müssen. Diese Erneuerungspflicht wird im Rahmen des Programms „PeopleCert Continuing Professional Development“ eingeführt, um die Kandidat:innen auf ihrem Weg des lebenslangen Lernens zu unterstützen. Wir beantworten die am häufigsten gestellten Fragen zu diesem Thema.

Für welche Zertifizierungen ist eine Erneuerung erforderlich?

Eine Erneuerung ist für alle Global Best Practice Zertifizierungen erforderlich. Dazu gehören laut Rechteinhaber PeopleCert folgende Zertifizierungsbereiche: ITIL®4, PRINCE2®5./6., PRINCE2® Agile, M_o_R®, MSP®5./6., P3O® und MoP®.

Welche Fristen sind zu beachten?

Zertifizierungen, die vor dem 30. Juni 2020 ausgestellt wurden, können bis zum 1. Juli 2023 erneuert werden, unabhängig vom ursprünglichen Ausstellungsdatum.

Alle Zertifizierungen, die nach dem 30. Juni 2020 ausgestellt wurden, müssen innerhalb von 3 Jahren nach dem ursprünglichen Ausstellungsdatum erneuert werden.

Rechtzeitig vor Ablauf der Zertifikate erhalten Kandidat:innen eine Nachricht von PeopleCert.

Wie wird die Zertifizierung erneuert?

Es sind drei Möglichkeiten vorgesehen:

  1. Wiederholung derselben Prüfung: Kandidaten können ihre Zertifizierung verlängern, indem sie ihre ursprüngliche Prüfung vor dem Verlängerungsdatum wiederholen.
  2. An weiteren Kursen teilnehmen und zertifizieren: Kandidaten können ihre Zertifizierung durch die Teilnahme an einem weiteren Kurs und das Ablegen einer Prüfung innerhalb desselben Produktpakets vor dem Verlängerungsdatum erneuern.
  3. Sammeln und Erfassen von CPD-Punkten (ab März 2023): Sie können durch das Sammeln und Protokollieren von sogenannten CPD-Punkten (Continuing Professional Development) Ihre Zertifizierung erneuern und aufrechterhalten. Weitere Informationen werden in Kürze von PeopleCert zur Verfügung gestellt.

UPDATE (23.03.2023)

PeopleCert kündigt bezüglich der CPD-Punktesystem Folgendes an:

Ermuntern Sie Ihre Kandidaten dazu, ihre beruflichen Fähigkeiten weiterzuentwickeln, indem sie Punkte für die kontinuierliche berufliche Entwicklung (CPD) sammeln und die Möglichkeiten von MyAxelos nutzen.

Um ihre Zertifizierungen auf dem neuesten Stand zu halten, müssen die Kandidaten drei Jahre lang jährlich 20 CPD-Punkte sammeln. Das bedeutet, dass sie auch alle Vorteile einer MyAxelos-Mitgliedschaft genießen, einschließlich digitaler Abzeichen, Webinare für Mitglieder und exklusiver Einblicke von branchenführenden Experten. So einfach ist das!

Wie funktioniert der Prozess der CPD-Punkteerfassung?

CPD-Punkte können für eine einzelne oder mehrere Zertifizierungen eingetragen werden. Für jede Product Suite müssen Kandidaten jedes Jahr mindestens 20 CPD-Punkte in verschiedenen CPD-Kategorien einreichen, und zwar drei Jahre lang hintereinander. Am Ende dieses Zeitraums wird das Datum, bis zu dem die Zertifizierung Ihres Kandidaten erneuert werden muss, um drei Jahre verlängert, und der Zyklus wird wiederholt.

Auf ihrer Homepage macht PeopleCert ein exklusives Angebot an alle bis zum 01. Juli 2023

Exclusive Offer

Sign up for an annual subscription to MyAxelos, automatically receive an extension to your certificate(s) until 2026 and earn piece of mind to start adding your CPDs.

This extension will be until the date the annual subscription was purchased in the year 2026 to enable full access to the CPD route. Offer valid until 1 July 2023.

Der Preis für eine Jahresmitgliedschaft liegt bei £99.00 + VAT

(Quellen: Peoplecert und MyAxelos vom 23.03.2023)

Was passiert, wenn die Zertifizierung nicht erneuert wird?

Kandidat:innen, die ihre Zertifizierung nicht erneuern, werden weiterhin im Register erfolgreicher Kandidaten (SCR) und im Candidate Verification Service geführt. Es wird jedoch ein Vermerk hinzugefügt, dass die Zertifizierung erneuert werden muss, um den aktuellen Zertifizierungsanforderungen zu entsprechen.

Wo kann eine Erneuerung vorgenommen werden?

Erneuerungsprüfungen können bei akkreditierten Trainingsorganisationen (ATOs) meist zu Sonderkonditionen erworben werden. Bei unseren Kooperationspartnern erhalten Mitglieder des itSMF Deutschland als Teil der Einkaufsgemeinschaft einen Rabatt von 15%. Als neutraler Berufs- und Fachverband gibt der itSMF Deutschland den Rabatt zu 100% an seine Mitglieder weiter und spricht keine Buchungsempfehlungen aus. Direktbuchungen über PeopleCert sind möglich, jedoch deutlich teurer (z.B. ITIL®4 Foundation 540€).

Umfang und Durchführung der Erneuerungsprüfung

Die Erneuerungsprüfung unterscheidet sich in Umfang und Schwierigkeitsgrad nicht von der Erstprüfung. Das heißt, eine ITIL®4 Foundation Erneuerungsprüfung besteht wie die Erstprüfung aus 40 Fragen, dauert eine Stunde und erfordert die gleiche Mindestpunktzahl zum Bestehen. Die Prüfung wird als Online Proctored Exam, also als beaufsichtigte Online-Prüfung, durchgeführt. Das bedeutet, dass Sie die Prüfung ablegen können, wann und wo Sie wollen. Dabei werden Sie von der Prüfungsaufsicht über Webcam und Lautsprecher begleitet. 

ITSM 2023 Christoph Rademacher

Immer mehr Firmen haben Nachhaltigkeitsziele definiert, welche sich auf die IT und damit auch auf das Service Management abbilden
lassen. In dem Vortrag werden aktuelle Beobachtungen zu den Themen Nachhaltigkeit, künstliche Intelligenz und Plattformen im Service
Management vorgestellt. Es wird aufgezeigt wie sich Einzelbeispiele
aus der Vorpandemiezeit in einen „KI Hype“ gewandelt haben.

Weiterlesen »

ITSM 2023 Silke Theison

Immer mehr junge Menschen aus der Generation Z kommen in der Arbeitswelt an und bringen andere Werte als vorherige Generationen mit. Dieser Wandel stellt Unternehmen vor Herausforderungen, auch weil die "Gen Z" in Zeiten des Fachkräftemangels unverzichtbar ist. Silke Theison zeigt anhand ihrer Erfahrung als junge Vorständin von DCON auf, wo genau die Problematik liegt, wie mögliche Lösungsansätze aussehen und wie DCON schon heute damit umgeht.

Weiterlesen »

ITSM 2023 Christof Huschens

In einem sich ständig wandelnden IT-Sektor ist eine klare Definition von Berufsrollen unerlässlich. Der Kongressbeitrag „Berufsbild IT Service Manager:In“ widmet sich der Herausforderung, die Rolle des IT Service Managers präzise zu erfassen und zu definieren. Durch die Analyse von Stellenanzeigen, Umfrageergebnissen und der Selbstdarstellung auf Visitenkarten beleuchtet der Beitrag, wie das Berufsfeld sowohl von Brancheninsidern als auch von Außenstehenden wahrgenommen wird.

Weiterlesen »

ITSM 2023 Luka Pejic und Sven S. Grünholz

Erhalten Sie faszinierende Einblicke in die ITSM-Transformation bei TRUMPF, einem weltweit agierenden Unternehmen im Bereich Maschinenbau, Lasertechnik und Elektronik. Luka Pejic (TRUMPF SE + Co. KG) und Sven S. Grünholz (ONEiO) diskutieren die Herausforderungen und Lösungen beim Übergang von traditionellen Punkt-zu-Punkt-Verbindungen zu einem innovativen Ökosystem von Integrationen.

Weiterlesen »

USU

Seit mehr als 40 Jahren ist die USU ein verlässlicher und innovativer Partner im IT- und Enterprise Service Management. Dabei prägt der „Service-Gedanke“ das Unternehmen, was sich auch im breiten Lösungsspektrum widerspiegelt.

Weiterlesen »

ITSM 2023 Martin Glaser

Von "Jeder kämpft für sich allein" zum "Dream Team" – Security und Service Management arbeiten oft eher nebeneinander her, manchmal sogar eher gegeneinander. Security by Service Design adressiert, dass Sicherheit in allen Bereichen des Service Managements mitgedacht und mitgelenkt wird. Der Vortrag soll Impulse liefern, wie sich die beiden Disziplinen aufeinander abstimmen lassen, gegenläufig erscheinende Ziele angeglichen oder zumindest moderiert werden können, um gemeinschaftlich mehr zu erreichen.

Weiterlesen »