Ethisches und moralisches Verhalten

im Umgang mit „Künstlicher Intelligenz“ (TEIL 3/3)

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein immer stärker werdendes Phänomen in unserer modernen Welt. Ob in der Medizin, der Industrie, der Wissenschaft oder im Alltag: KI-Systeme sind heute allgegenwärtig und prägen unsere Gesellschaft nachhaltig auf vielfältige Weise. Wie jede neue Technologie bringt diese jedoch auch Herausforderungen mit sich, die ethische und moralische Fragen aufwerfen, die zur rechten Zeit berücksichtigt werden wollen und müssen.

Beispiele ethischer und unethischer KI-Anwendungen

Positive Beispiele: KI zur Lösung sozialer Probleme

Künstliche Intelligenz kann eine wichtige Rolle bei der Lösung von Umweltproblemen spielen. So kann sie beispielsweise zur Vorhersage und Bekämpfung der Ausbreitung von Waldbränden eingesetzt werden. Dazu werden Daten wie Wetterbedingungen, Luftfeuchtigkeit und historische Brände genutzt, um Vorhersagemodelle zu erstellen und so die Brandbekämpfung zu optimieren. Auch im Bereich der Energieeffizienz können KI-Anwendungen helfen, den Energieverbrauch in Gebäuden zu optimieren. Hier werden beispielsweise Sensoren eingesetzt, um Informationen über die Nutzung von Räumen zu sammeln und auf dieser Grundlage den Energieverbrauch zu regulieren. Solche KI-Anwendungen tragen dazu bei, Umweltbelastungen zu reduzieren und Ressourcen zu schonen. Auch in der Medizin wird KI eingesetzt, um die Diagnose und Behandlung von Krankheiten zu unterstützen. Eine der Stärken von KI ist ihre Fähigkeit, große Mengen von Patientendaten zu analysieren und Muster zu erkennen, die für menschliche Ärzte schwer zu erkennen sind. Sie kann auch dazu beitragen, eine personalisierte Medizin zu ermöglichen, indem sie die individuellen Merkmale eines Patienten wie sein genetisches Profil oder seine Krankheitsgeschichte berücksichtigt. Ein Beispiel für den Einsatz von KI in der medizinischen Diagnostik ist die Erkennung von Krebsläsionen auf Röntgenbildern. Eine Studie des MIT und des Massachusetts General Hospital hat gezeigt, dass KI-basierte Diagnosesysteme in der Lage sind, Brustkrebs mit einer Genauigkeit von 94,5 % zu erkennen, verglichen mit einer Genauigkeit von 88,0 % bei menschlichen Ärzten. Es muss jedoch betont werden, dass KI-Systeme in der Medizin immer noch von menschlichen Experten überwacht und validiert werden müssen, um sicherzustellen, dass sie ethischen und professionellen Standards entsprechen.

Negative Beispiele: KI-Anwendungen mit negativen Auswirkungen auf Gesellschaft und Individuen

Predictive Policing bezieht sich auf den Einsatz von KI-Algorithmen, um vorherzusagen, wo und wann Verbrechen stattfinden werden. Der Algorithmus basiert auf historischen Daten und berücksichtigt Faktoren wie die Art des Verbrechens, den Ort und den Zeitpunkt. Diese Daten sind jedoch oft durch Vorurteile und Diskriminierung beeinflusst, was zu einer Verzerrung der Ergebnisse führen kann. Ein Beispiel hierfür ist der Fall von New Orleans, wo ein Predictive-Policing-Algorithmus schwarze Nachbarschaften mit einem höheren Kriminalitätsrisiko in Verbindung brachte, obwohl es keine Beweise für eine höhere Kriminalitätsrate in diesen Gebieten gab. KI-gestützte automatisierte Entscheidungssysteme können auch in Einstellungsverfahren zu diskriminierenden Ergebnissen führen. KI-Algorithmen analysieren Bewerbungsunterlagen, um potenzielle Kandidaten zu bewerten, können aber auch Vorurteile und ungleiche Datensätze widerspiegeln. Wenn ein Unternehmen beispielsweise in der Vergangenheit mehr Männer als Frauen eingestellt hat, kann der Algorithmus automatisch davon ausgehen, dass männliche Bewerber besser geeignet sind als weibliche, auch wenn dies nicht der Fall ist. Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass ein von Amazon entwickeltes KI-System zur Bewertung von Bewerbungen Frauen diskriminierte, weil es historische Daten verwendete, die von männlichen Bewerbern dominiert waren. Das Unternehmen stellte das System später ein, als die Diskriminierung aufgedeckt wurde.

Fazit

Die Ethik der KI wird eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung und Anwendung von KI bleiben. Einerseits gibt es große Chancen, wie die Möglichkeit, soziale Probleme zu lösen oder medizinische Behandlungen zu verbessern. Auf der anderen Seite gibt es aber auch erhebliche Risiken, wie die Verwendung unethischer Algorithmen, die zu Diskriminierung oder Vorurteilen führen können.

In Zukunft wird es wichtig sein, die Zusammenarbeit zwischen Regierungen, Unternehmen und der Gesellschaft zu fördern, um eine transparente und verantwortungsvolle Nutzung von KI sicherzustellen. Eine weitere wichtige Entwicklung wird die Einführung von Standards und Zertifizierungen für KI-Systeme sein, um eine hohe Qualität und Sicherheit zu gewährleisten.Ein weiterer wichtiger Trend ist der zunehmende Einsatz von KI in Industrie und Handel. So werden Robotik und Automatisierung in Produktion und Logistik immer wichtiger. Auch im Handel wird KI eine große Rolle spielen, etwa bei der Personalisierung von Angeboten oder der Optimierung von Lieferketten. Insgesamt bietet die KI-Technologie ein großes Potenzial, das jedoch verantwortungsvoll genutzt werden muss, um die Risiken zu minimieren und die Chancen zu maximieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass KI-Ethik ein wichtiges Thema mit weitreichenden Auswirkungen auf unsere Gesellschaft und unser tägliches Leben ist. Die Prinzipien der KI-Ethik, einschließlich Fairness, Transparenz, Rechenschaftspflicht und Verantwortlichkeit, sind notwendig, um sicherzustellen, dass KI-Anwendungen positive Auswirkungen haben und gleichzeitig negative Folgen minimiert werden. Die Regulierung der KI und die Zusammenarbeit auf internationaler Ebene sind ebenfalls von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass KI-Anwendungen ethisch und verantwortungsvoll eingesetzt werden. Es ist wichtig, dass Regierungen, Unternehmen und die Gesellschaft als Ganzes bei der Entwicklung und Umsetzung von KI-Anwendungen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass diese im Einklang mit ethischen Grundsätzen und Werten stehen. Auch Unternehmen sollten sich verpflichten, ethische KI-Praktiken zu entwickeln und umzusetzen, indem sie sicherstellen, dass ihre KI-Anwendungen fair, transparent und rechenschaftspflichtig sind.

In Zukunft werden wir wahrscheinlich immer mehr KI-Anwendungen sehen, die unser Leben weiter verbessern können. Es ist jedoch wichtig, dass wir uns bewusst bleiben, dass KI immer noch von Menschen entwickelt und kontrolliert wird. Wir müssen sicherstellen, dass diese Anwendungen verantwortungsvoll eingesetzt werden und dass wir als Gesellschaft in der Lage sind, die Auswirkungen der KI auf unsere Welt und unser tägliches Leben zu verstehen und zu bewerten.

Author picture

Mit einem Master in Psychologie (Master of Science) und einem Diplom in darstellenden Künsten hat er einzigartige Perspektiven und Fähigkeiten entwickelt, die er in seiner Arbeit im Change Management, Transition / Transformation und Service Management erfolgreich einsetzt. Seit vielen Jahren leitet er erfolgreich Projekte in diesen Bereichen und hat dabei seine Neugierde und Begeisterungsfähigkeit für Neuerungen und Innovationen nie abgelegt.
https://www.weforum.org/agenda/2019/01/5-ways-ai-is-being-used-to-solve-some-of-the-world-s-biggest-challenges/)
https://www.nature.com/articles/s41591-019-0533-3)
https://www.bbc.com/news/technology-52968564)https://hbr.org/2019/03/when-ai-discriminates)

ONEiO

ONEiO ist ein Cloud-nativer Integrationsdienstleister, über dessen Plattform Organisationen die IT-Services und Geschäftsanwendungen unterschiedlicher Hersteller automatisiert miteinander verbinden und deren nahtlose Orchestrierung sicherstellen können. Die Integration für den 24/7-Dauerbetrieb erfolgt ebenfalls automatisch und ohne zusätzlichen Programmieraufwand (No-Code). Der disruptive Technologieansatz von ONEiO reduziert die Dauer komplexer Projekte von mehreren Monaten auf nur wenige Wochen – und das nicht nur bei mittelständischen Organisationen, sondern auch bei Großunternehmen.

Weiterlesen »

ITSM 2023 Marc Alvarado

Der branchenübergreifende Fachkräftemangel in mittelständischen Unternehmen macht sich besonders in der IT bemerkbar. Einerseits wird zunehmend deutlich, dass der Einsatz von Cloudlösungen dabei unterstützt, den Betrieb der Datenverarbeitungssysteme sicherer zu machen, die Kommunikation mit den Geschäftspartnern zu erleichtern oder Lösungen zügig an sich immer schneller verändernde Anforderungen anzupassen. Andererseits wächst der personelle Aufwand, der in die Einrichtung und Administration der Systeme gesteckt werden muss.
Anbieter- und Anwenderunternehmen konkurrieren dabei um denselben, zu kleinen Pool an heranwachsenden neuen Arbeitskräften und können so ihren Bedarf nicht decken. Zwar versucht die Branche über den sogenannten Citizen-Developer, die bestehende Kapazitätslücke zu umgehen. Dadurch verlagert sich das Kapazitätsproblem allerdings in die Fachbereiche, denn jede Minute, die in die Entwicklung von Low-/No-Code-Lösungen gesteckt wird, fehlt – bei aller unbestrittenen Sinnhaftigkeit – für die Durchführung der eigentlichen Aufgabe.

Weiterlesen »

ITSM 2023 – Dominik Franitza und Levin Geib

Erfahren Sie in diesem Vortrag wie die Prozesse von USU IT Service Management und USU IT Monitoring automatisiert ineinandergreifen und ablaufen. Service Portfolio, CMDB und Monitoring-System arbeiten synchron, um Ihre Business Services und alle ihre Komponenten abzubilden, zu überwachen und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Root-Cause Analysen unterstützen zudem bei der Identifikation von Problemen und treiben ihre Behebung zügig voran.

Weiterlesen »

SMAWORX – Service Management Automation

Die zunehmende Geschäftsprozesskomplexität, regulatorische Anforderungen und Sicherheitsbedrohungen stellen Ihre Serviceorganisation und das Management vor neue Herausforderungen. SMAWORX bietet individuelle Unterstützung, verbessert Prozesse und bietet hochwertige Sicherheitslösungen. In Kooperation mit der SYSBACK Solutions GmbH und der yim GmbH & Co. KG garantiert SMAWORX DSGVO-konforme Service Management Automation.

Weiterlesen »

ITSM 2023 – Jonas Bernard

In unserer immer stärker vernetzten Welt sind die Grenzen zwischen IT-Security und Service Management fließender denn je. Der Vortrag beleuchtet, wie Unternehmen den Herausforderungen einer dynamischen digitalen Landschaft mit proaktiven Sicherheitsstrategien begegnen können, insbesondere durch die Integration von Service Management und IT-Security Management mit Tools wie SMAWORX.

Weiterlesen »

BSI 2023 und ITSM

Im heutigen digitalen Zeitalter, in dem große Sprachmodelle wie ChatGPT immer mehr an Bedeutung gewinnen, weist das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in seinem aktuellen Lagebericht 2023 darauf hin, dass wir es mit neuen und ungewohnten Bedrohungen zu tun haben.

Weiterlesen »

E-Personalausweis im ITSM

Der elektronische Personalausweis (E-Perso) wird in Deutschland immer zugänglicher, bald soll er auch an Automaten erhältlich sein. Doch wie steht es um die Funktionalität und den Nutzen dieses digitalen Identitätsnachweises? Hier einige wichtige Informationen.

Weiterlesen »